Fragen an Nina Kunzendorf

Die Nerven liegen blank: Rommy (Nina Kunzendorf) und Max (Leonard Scheicher) kommen nicht weiter.
Die Nerven liegen blank: Rommy und Max kommen nicht weiter.

Sie spielen zum zweiten Mal die investigative Journalistin Rommy Kirchhoff, die sich nun in Südafrika auf die Suche nach dem verschwundenen Lobbyisten Paul Holthaus macht. Hat Sie die Rolle der Rommy Kirchhoff persönlich beeinflusst und mutiger gemacht?

Ich kann nicht sagen, dass eine Rolle mich beeinflusst oder gar verändert. Es ist eher ein Thema, eine Geschichte, die Welt in die man hineinschnuppern kann, die mich auch nach Dreharbeiten noch beschäftigen kann.

Wie hat sich Rommy seit dem ersten Film entwickelt?

Ich hab mich sehr gefreut, Rommy wieder zu begegnen. Es ist schön, wenn man sich von einer Rolle, die man mag, nach den Dreharbeiten nicht auf Nimmerwiedersehen verabschieden muss. Wenn man sie weiterentwickeln, ausloten, sie in neue Geschichten und Situationen begleiten darf.

Wie waren die Dreharbeiten in Südafrika, insbesondere die Zusammenarbeit mit Sherry Hormann?

Südafrika war neu und fremd für mich. Umso netter, dass mir ein Teil des Teams schon aus dem ersten Film von "Tödliche Geheimnisse" vertraut war. Hinzu kamen Teammitglieder aus Südafrika. Die Zusammenarbeit mit Sherry war zum zweiten Mal wunderbar. Fein, warm und vertrauensvoll.

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.