1/1

Eine Sommerliebe zu dritt

Jackie zieht mit ihrem Freund Martin und ihrer "Omma" Gisela vom Ruhrpott nach München. Bei einem Streifzug durch die neue Nachbarschaft lernt sie Serge kennen, der gerade ein französisches Bistro eröffnet. | Bild: ARD Degeto / Erika Hauri

Jackie zieht mit ihrem Freund Martin und ihrer "Omma" Gisela vom Ruhrpott nach München. Bei einem Streifzug durch die neue Nachbarschaft lernt sie Serge kennen, der gerade ein französisches Bistro eröffnet.

Jackie findet schnell einen Job: In der noblen Trachtenboutique von Nora und Gustl fühlt sie sich jedoch alles andere als wohl ...

... und wird kurzerhand gefeuert.

Am Abend treffen Martin und Jackie, seit langem ein Paar, den verführerischen Serge in seinem französischen Bistro. Bei einem ausgelassenen Abendessen zu dritt erfährt das Ehepaar mehr vom "Savoir-vivre" des Franzosen.

Jackie hilft im Bistro aus: Dabei kribbelt zwischen den beiden. Der lässige Bretone hat etwas Verwegenes, das ihrem "Mann fürs Leben" fehlt.

Martin beobachtet, wie Jackie, mit Serge flirtet.

Kurz darauf besuchen Jackie und Martin "Omma" im Krankenhaus. Der gefällt Serges Freigeistigkeit, die mit Ruhrpott-Pragmatismus rät: Einmal ist keinmal – und wenn man es hinter sich bringt, erledigt sich die erotische Neugier!

Jackie zögert allerdings noch, sich auf Serges Sinnlichkeit einzulassen, die inzwischen nicht mehr nur ihr gilt. Aber noch ist Martin nicht bereit, sich auf eine "Ménage à trois" ohne Tabus einzulassen …