Die Rollen

Kommissar Dupin – Bretonische Brandung

Georges Dupin
Pasquale Aleardi als Georges Dupin | Bild: ARD Degeto / Sandra Hoever

Pasquale Aleardi spielt Kommissar Georges Dupin

Die Bretagne ist für den Pariser Kommissar immer noch ein fremdes Terrain mit eigenen Gesetzen und Werten. Und er hasst das Meer. Dass er nun ausgerechnet auf den sagenumwobenen Glénan-Inseln in einem dreifachen Mordfall ermitteln soll, passt ihm eigentlich gar nicht. Zum einen muss er ständig mit dem Boot über das offene Meer fahren und dann ist eine Kommunikation mit dem Festland nur sehr spärlich möglich. Zu allem Überfluss ist Claire angereist, die ihm glauben wollte, er hätte sich geändert und sein Beruf wäre ihm nicht wichtiger als sie. Als ein Sturm aufkommt und Dupin auf der Insel festsitzt, lernt er die wenigen Bewohner der Insel und das gefährliche Labyrinth von privaten Verstrickungen, offenen Rechnungen und menschlichen Abgründen, das sie umgibt, genauer kennen.

Solenn
Weiß die Restauranbesitzerin Solenn mehr, als sie zugibt? | Bild: ARD Degeto / Wolfgang Ennenbach

Marie-Lou Sellem als Solenn Nuz

Die attraktive Wirtin führt gemeinsam mit ihrem sehr schweigsamen Schwiegervater auf der Insel das Restaurants "Les quatre Vents". Ihr Mann ist vor zehn Jahren in einer stürmischen Nacht im Meer ertrunken. Dabei hatten die beiden noch so viele Pläne. Ein Verlust, durch den Solenn für lange Zeit sehr krank wurde. Trost hat sie in ihrem Glauben gefunden. Nun betreibt sie das Lokal, in dem sich am Abend, nach dem die Tagesausflügler wieder auf das Festland zurückgekehrt sind, die wenigen Bewohner der Insel treffen. Hier verbrachten auch die drei Mordopfer ihren letzten Abend, bevor sie angetrunken in die stürmische Nacht segelten.

Muriel Lefort
Muriel Lefort ahnt noch nicht, was Kommissar Dupin ihr mitzuteilen hat. | Bild: ARD Degeto / Wolfgang Ennenbach

Alma Leiberg als Muriel Lefort

Muriel hat mit ihrem Bruder Lucas die Segelschule auf der Insel betrieben. Lucas, ein sehr guter Segler, war einer der drei Ermordeten. Die Nachricht von seinem Tod nimmt Muriel sehr gelassen auf. Das Verhältnis zu ihrem Bruder war distanziert und die beiden Freunde ihres Bruders, die ebenfalls zu Tode kamen, hat sie gehasst. Mehr Zuneigung scheint sie für die junge Maela zu empfinden. Malea, die in den Sommermonaten Lucas und Muriel in der Segelschule hilft, ist der einzige Mensch auf der Insel, der von Lucas Tod zutiefst betroffen ist.

Le Berre-Ryckeboerec und Leussot
Le Berre-Ryckeboerec (l.) will dem Meeresbiologen Leussot eine brisante Akte nicht überlassen. | Bild: ARD Degeto / Wolfgang Ennenbach

Michael Wittenborn als Marc Leussot

Der Meeresbiologe Marc Leussot sieht in dem Meerwasser der Bretagne nicht einfach Wasser, sondern ein ganzes Universum mit drei Millionen verschiedenen Arten von Lebewesen. Sein Kampf gilt dem Erhalt von diesem fragilen Konstrukt. Er wohnt zwar auf dem Festland, verbringt aber auf seinem Boot viel Zeit rund um die Glénan-Inseln, wenn er nicht gerade in den Buchten taucht. In Solenns Restaurant ist er sehr oft an der Theke anzutreffen. Mit dem Alkohol hat er so ein Problem. Über den Tod der drei Ermordeten scheint Leussot sehr zufrieden zu sein. Er klärt Kommissar Dupin darüber auf, warum Lucas und seine beiden Freunde auch bei den anderen Bewohnern der Insel so verhasst waren.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.