1/1

Altes Geld, junges Blut

Pfarrer Braun ermittelt in seiner oberbayerischen Heimat. | Bild: ARD Degeto/Caro von Saurma

Pfarrer Braun ermittelt in seiner oberbayerischen Heimat.

Pfarrer Braun fährt per Anhalter durch Nussdorf.

Pfarrer Braun trifft seinen alten Schulfreund Hans Eckinger wieder.

Pfarrer Braun begrüßt seinen "Chef", Bischof Hemmelrath.

Endlich zu Hause: Pfarrer Braun und seine Haushälterin Margot Roßhauptner begutachten ihr neues bayerisches Gotteshaus.

Bei seinen Ermittlungen im Altenheim geht Kommissar Geiger die Seniorin Dr. Kranbacher hart an.

Kommissar Geiger ahnt noch nicht, dass die Krankenschwester Margarete Halfinger in seinen aktuellen Fall verwickelt ist.

Die reichen Rentner Franz von Hornung, Sieglinde und Albert Zwicknagel planen einen gemeinsamen Coup.

Margot Roßhauptner hat in dem reichen Rentner Franz von Hornung einen charmanten Verehrer gefunden.

Pfarrer Braun begrüßt die Sünderin Sieglinde Zwicknagel in der Kirche.

Sieglinde Zwicknagel würde am liebsten ihre Sünden beichten.

Pfarrer Braun hält gemeinsam mit Messdiener Armin den ersten Gottesdienst in der oberbayerischen Heimat ab.

Muriel Blumenfeld hat eine heimliche Affäre mit dem verschuldeten Koch Hans Eckinger.

Der verschuldete Koch Hans Eckinger will verhindern, dass seine geliebte, die reiche Witwe Muriel Blumenfeld, ihr ganzes Vermögen Bischof Hemmelrath und seinem Adlatus Mühlich vermacht.

Kommissar Geiger erläutert Bischof Hemmelrath seine Theorie.

Messdiener Armin hindert Hans Eckinger an der Flucht.

Kommissar Geiger hat mit Pfarrer Brauns Hilfe mal wieder einen schwierigen Fall gelöst.