SENDETERMIN Mo, 25.07.16 | 20:25 Uhr | Das Erste

Winterkartoffelknödel. Ein Eberhoferkrimi

Winterkartoffelknödel. Ein Eberhoferkrimi
Provinzpolizist Franz Eberhofer bekommt es mit einer ganzen Serie bizarrer Todesfälle rund um die Familie Neuhofer zu tun.

Spielfilm Deutschland 2014

Stimmen zum Film

»Irrwitziger Comedy-Krimi mit grandiosem Ensemble. (TV Movie)«

»Der Humor von ,Winterkartoffelknödel‘ ist handfest, aber nie zu derb. Fans des bayerischen Films bekommen mit dem neuen Eberhofer-Krimi also genau das, was sie wollen: viel Lokalkolorit, Zoten und in der Mitte einen stoisch-genervten Polizisten, der sichtlich um seine Fassung ringt. Das sorgt auch in Rita Falks zweiter Krimiverfilmung für 90 Minuten Spaß. (Abendzeitung)«

»Wunderbar komischer, bisweilen brachialer Provinzkrimi nach dem Bestseller von Rita Falk. (Gong)«

Zum Film

Dorfgendarm Franz Eberhofer ist so weiß wie die Winterkartoffelknödel seiner Oma. Den Anblick des toten Neuhofer-Sohns muss er erst mal verdauen. Wie aus heiterem Himmel hatte sich ein Baucontainer vom Kran gelöst und den Unglücklichen punktgenau unter sich begraben – direkt vor der eigenen Haustür.

An einen Unfall mag der in seinen Heimatort Niederkaltenkirchen strafversetzte Polizist nicht so recht glauben. Schließlich hat er nach 15 Jahren Dienst in München ein untrügliches Gespür fürs Verbrechen. Mit Hilfe seines Freundes und früheren Kollegen Rudi Birkenberger, der inzwischen als Privatdetektiv arbeitet, findet Eberhofer heraus, dass an der Aufhängung des Containers gewerkelt wurde. Mehr aber auch nicht. Im Dorf ist die Sache sowieso klar: Ganz mieses Karma. Denn schon der Vater des Getöteten kam bei einem Unfall ums Leben.

Lieber als mit Mordtheorien beschäftigt sich die Gemeinde, vor allem der männliche Teil, mit einem neuen Gesicht: Die aufregende Mercedes, vor Kurzem in die verlassene Villa am Waldrand gezogen, wickelt alle um den Finger. Auch Eberhofer. Leider lenkt ihn seine Pflicht als Polizist von seinem Flirt mit Mercedes ab: Mutter Neuhofer wird erhängt aufgefunden. Jetzt ist nur noch Sohn Hans von der leidgeprüften Familie übrig. Doch statt in Trauer zu versinken, fährt der neuerdings einen teuren Sportwagen. Kein Wunder, dass Eberhofers Misstrauen wieder erwacht.

Zur Produktion

Nach dem sensationellen Erfolg von "Dampfnudelblues“ legt Regisseur Ed Herzog mit "Winterkartoffelknödel“ die zweite Verfilmung eines Bestsellers von Rita Falk nach. Um Sebastian Bezzel als Provinzpolizist Eberhofer versammelt sich in dem Heimatkrimi das bewährte Ensemble: Simon Schwarz gibt seinen besten Kumpel, Eisi Gulp den kiffenden Vater und Sigi Zimmerschied den grantigen Vorgesetzten Moratschek. Die Rolle der Oma übernimmt diesmal Volksschauspielerin Enzi Fuchs. Skurrile Typen, schwarzhumorige Betrachtungen und ein verzwickter Fall versprechen eine "Mords“-Gaudi im besten Sinne.

Besetzung und Stab

Rolle Darsteller
Franz Eberhofer Sebastian Bezzel
Rudi Birkenberger Simon Schwarz
Susi Lisa Maria Potthoff
Oma Enzi Fuchs
Vater Eisi Gulp
Leopold Gerhard Wittmann
Mercedes Jeanette Hain
Ossi-Klaus Sascha Alexander Gersak
Hans Neuhofer Moritz Katzmair
Flötzinger Daniel Christensen
Moratschek Sigi Zimmerschied
Simmerl Stephan Zinner
Wolfi Max Schmidt
Bürgermeister Thomas Kügel
Max Simmerl Ferdinand Hofer
Aparte Frau Monika Gruber
Musik: Martin Probst
Kamera: Sebastian Edschmid
Buch: Sascha Bigler
Ed Herzog
Kerstin Schmidbauer
Regie: Ed Herzog
39 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mo, 25.07.16 | 20:25 Uhr
Das Erste