Interview mit Anna Maria Mühe

"Historische Stoffe zu drehen ist immer reizvoll."

Irma Lankwitz
Anna Maria Mühe als Irma Lankwitz

Frau Mühe, Sie verkörpern in "Sternstunde ihres Lebens" die junge Irma Lankwitz. Wie würden Sie Ihre Rolle charakterisieren?

Irma ist anfangs ein naives, lebenslustiges Mädchen, das aufgrund ihrer Herkunft die Werte der Frau oder der Familie erst einmal nicht in Frage stellt. Erst durch Elisabeth Selbert genießt sie eine besondere Förderung und es öffnen sich ihr neue Türen und Wege.

Was hat Sie gereizt, diese historische Figur zu spielen?

Historische Stoffe zu drehen ist immer reizvoll, vor allemdann, wenn es um eine wahre Geschichte geht. Außerdem habe ich mich beim Lesen des Drehbuches sofort in die liebevolle und aufmüpfige Irma verliebt.

Inwieweit kannten Sie vor den Dreharbeiten den Artikel 3 im Grundgesetz?

Ich kannte natürlich den Artikel, dass Frauen und Männer gleichberechtigt sind, wusste aber nicht um diesen langen und schweren Kampf bis dahin.

Wie würden Sie das Verhältnis zwischen Irma und Elisabeth Selbert beschreiben?

Elisabeth Selbert imponiert Irma – mit ihrer klaren Haltung und ihrem Kampfgeist öffnet sie Irma auf ihrer gemeinsamen Reise die Augen.

Was hat Elisabeth Selbert Ihrer Meinung nach angetrieben, sich so vehement für die Aufnahme des Satzes "Männer und Frauen sind gleichberechtigt" in das Grundgesetz einzusetzen?

Durch ihren Beruf hat Elisabeth Selbert hautnah miterlebt, wie sehr Frauen nach einer Scheidung leiden, ihnen nichts mehr bleibt und sie keinerlei Rechte haben. Zudem hat sie einen sehr emanzipierten Partner an ihrer Seite, der sich nicht scheut, seine Ehefrau zu unterstützen, wo es nur geht.

Was hat Irma aus Ihrer Sicht dazu veranlasst, sich nach einigem Zögern der Sache und Elisabeth Selbert anzuschließen?

In ihrer eigenen Familie muss Irma erleben, was passiert, wenn die Männer aus dem Krieg zurückkommen und die Frau ihren Arbeitsplatz plötzlich zu räumen hat, um diesen ihrem Mann zu überlassen. Diese Ungerechtigkeit und die Vehemenz, mit der Elisabeth Selbert versucht, die Frauen zu überzeugen, können Irma umstimmen.