Lars Eidinger als Verteidiger Biegler

Der Verteidiger (Lars Eidinger) plädiert auf "unschuldig", denn der Angeklagte habe in einem "übergesetzlichen Notstand" gehandelt.
Lars Eidinger als Verteidiger Biegler

Besonders interessiert an der Rolle des Verteidigers Biegler hat mich, ...

»… die beiden Plädoyers zu halten, die einen für Fernsehverhältnisse ungewöhnlich großen Umfang haben. Den rhetorischen Bogen des Verteidigers zu schlagen und damit nicht nur die anwesenden Geschworenen, sondern vor allem die Fernsehzuschauer gedanklich mitzunehmen. Darüber hinaus freue ich mich, an einem Projekt beteiligt zu sein, das den Mut hat, sich über gängige Sehgewohnheiten hinwegzusetzen, schon allein dadurch, dass es kammerspielartig nur an einem Ort spielt. In der Vorbereitung auf meine Rolle habe ich viel Zeit als Zuschauer im Berliner Landgericht verbracht, um mir ein Bild vor Ort zu machen und in der Darstellung nicht auf die erstbesten Klischees reinzufallen. Das war wahnsinnig spannend und lehrreich. Ich kann das nur jedem empfehlen.«

Blättern zwischen Darstellern