"Ein Live-Abenteuer mit ungewissem Ausgang"

Frank Plasberg über den "Terror"-Fernsehabend

Frank Plasberg
Frank Plasberg

Der "Terror"-Fernsehabend im Ersten ist ein Experiment, weil er fiktionale und diskursive Elemente stärker verknüpft als je zuvor und zudem noch mit einer Unbekannten rechnen muss: dem Urteil des Publikums. Was bedeutet das für Sie als Moderator, der ja sozusagen die Klammer ist, um alle verschiedenen Aspekte und Ebenen zusammenzuführen?

Ein Live-Abenteuer mit ungewissem Ausgang, nicht nur, was das Abstimmungsergebnis angeht. Werden sich die Zuschauer darauf einlassen, 90 Minuten in einem geschlossenen Raum zuzubringen, dem Gerichtssaal? Werden sie sich selbst die Chance geben, eine emotionale und intellektuelle Achterbahnfahrt zu erleben, an deren Ende sie sich zu einem eindeutigen Urteil durchringen müssen: schuldig oder nicht schuldig. Ich freue mich darauf, mit "hart aber fair" nach dem Film den Rahmen zu geben für die Urteilsverkündung, die Begründung und vielleicht auch den Echoraum für viele Diskussionen in den Wohnzimmern der Republik.

Haben Sie "Terror" bereits in einem Theater gesehen? Wenn ja, wie haben Sie die Aufführung erlebt, wie haben Sie selbst abgestimmt und was fanden Sie besonders spannend – sowohl an dem Stück als auch an den Reaktionen des Publikums?

Es war ein großartiger Theaterabend in Düsseldorf. Volles Haus, volle Konzentration und leidenschaftliche Diskussionen in der Pause vor der Abstimmung. Ja, auch ich habe abgestimmt. Wie? Das möchte ich nicht sagen, um nicht vordergründig als befangen vom Zuschauer-Gericht abgelehnt zu werden. Vielleicht verrate ich es am Ende der Sendung.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.