Alarm wegen Terror-Verdacht im Luftraum – wie oft kommt das vor?

Bundeswehr Kampfflugzeug Eurofighter
Bundeswehr-Kampfflugzeug Eurofighter

Jedes Jahr starten 20 bis 25 Mal Eurofighter-Jagdflugzeuge, um eine Situation im deutschen Luftraum zu klären – etwa weil kein Funkkontakt zu einem Passagierflugzeug besteht (so genannter "Alpha Scramble").

Nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums starteten seit dem Jahr 2003 insgesamt sechs Mal Jagdflugzeuge, weil ein Terrorverdacht im deutschen Luftraum bestand (so genannter "suspected renegade").

Schlagzeilen machte im Jahr 2003 der Fall eines entführten Sportflugzeug, das stundenlang über der Innenstadt von Frankfurt am Main kreiste. Der geistig verwirrte Pilot drohte damit, in einen der Frankfurter Bürotürme zu fliegen. Nachdem er von zwei Jagdfliegern der Bundeswehr abgedrängt worden und der Sprit des Motorseglers zur Neige gegangen war, gab der Mann auf.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.