Die Darsteller und ihre Rollen

Alexander Fehling ist David Burger

DER FALL BARSCHEL: Der investigative Reporter David Burger (Alexander Fehling) bei der "Ehrenwort-Pressekonferenz".
Alexander Fehling ist David Burger.

David Burger ist ein junger, ehrgeiziger und aufstrebender Journalist bei der "Neuen Hamburger Zeitung" und glücklich verheiratet mit Simone. Seine Recherchen und die seines Kollegen Olaf Nissen tragen wesentlich zum Rücktritt des Ministerpräsidenten Uwe Barschels bei. Als wenige Tage später Barschel tot im Genfer Hotel "Beau Rivage" aufgefunden wird, reist Burger zusammen mit Nissen nach Genf. Immer mehr Ungereimtheiten treten in Zusammenhang mit Barschels Tod auf, in David reift die Überzeugung, dass Barschel ermordet wurde. Er beginnt eine Affäre mit der geheimnisvollen Fotografin Giselle. Über die Jahre ziehen die Widersprüche um Barschels mysteriösen Tod David immer mehr in ihren Bann. Dabei bemerkt er nicht, dass seine exzessive Suche nach der Wahrheit ihn zunehmend von allem und jeden entfremdet.

Fabian Hinrichs ist Olaf Nissen

Die beiden Journalisten der "Neuen Hamburger Zeitung" Olaf Nissen (Fabian Hinrichs) und David Burger (Alexander Fehling, li.) streiten sich.
Fabian Hinrichs ist Olaf Nissen.

Olaf Nissen ist David Burgers Freund und sein Kollege bei der "Neuen Hamburger Zeitung". Er hat einen pragmatischen Blick auf die Dinge und vertritt die Haltung, dass Uwe Barschel Selbstmord begangen hat. Im Gegensatz zu David sind aus seiner Sicht die Beweise für einen Mord an Barschel nicht ausreichend. Nissen setzt andere Akzente, macht Karriere und steigt zum Ressortleiter auf.

Matthias Matschke ist Uwe Barschel

DER FALL BARSCHEL: Auf einer Pressekonferenz gibt Uwe Barschel (Matthias Matschke) sein Ehrenwort, dass die gegen ihn erhobenen Vorwürfe des "Spiegel" haltlos sind.
Matthias Matschke ist Uwe Barschel (Mitte).

Der ehrgeizige Politiker Uwe Barschel legte eine steile Karriere hin. Mit 27 Jahren hat er zwei Doktortitel, mit 35 Jahren wird er Minister, mit 38 Jahren wird er Ministerpräsident von Schleswig- Holstein und sogar als Kanzlerkandidat gehandelt. Am 31. Mai 1987 überlebt er als einziger einen Flugzeugabsturz. Nachdem Uwe Barschel der Lüge überführt wurde, tritt er am 2. Oktober 1987 von seinem Amt des Ministerpräsidenten zurück. Am 11. Oktober wird Uwe Barschel tot in der Badewanne seines Zimmers im Hotel "Beau Rivage" aufgefunden. Uwe Barschel bleibt eine der geheimnisumwittertsten Personen – sei es aufgrund der Umstände seines Todes, seiner Verbindungen zu diversen Geheimdiensten oder seiner Verstrickungen in illegale Waffengeschäfte. Bis heute hält der BND die Akte Barschel unter Verschluss.

Antje Traue ist Giselle Neumayer

DER FALL BARSCHEL: Der Journalist David Burger (Alexander Fehling) lernt in dem Genfer Hotel "Beau Rivage"  die Fotografin Giselle Neumayer (Antje Traue) kennen.
Antje Traue ist Giselle Neumayer.

Giselle Neumayer arbeitet als Fotografin und führt ein freies, unabhängiges Leben. Zum ersten Mal begegnen sich Giselle und David im Hotel "Beau Rivage" in den Tagen nach dem mysteriösen Tod Barschels und beginnen eine leidenschaftliche Affäre. Von da an taucht Giselle immer wieder in Davids Leben auf, um kurz darauf wieder zu verschwinden. Giselle bleibt undurchsichtig und gibt viele Rätsel auf, genauso wie ihr angeblicher Kollege Georg Szepanski.

Edgar Selge ist Walter Brauneck

Walter Brauneck (Edgar Selge) ist Leiter des Politikressorts und ein Urgestein der Redaktion. Er hat David Burger zur "Neuen Hamburger Zeitung" geholt. Er stachelt seine Reporter an, verlangt aber sichere Quellen.
Edgar Selge ist Walter Brauneck.

Walter Brauneck ist Leiter des Politikressorts und ein Urgestein der Redaktion. Er hat David Burger zur "Neuen Hamburger Zeitung" geholt, weil er seine Arbeit brillant findet. Als eine Art Mentor fordert und fördert er Burger. Selbst als David sich immer tiefer in seine Recherchen verstrickt und sein Verhalten für die Redaktion nicht mehr tragbar ist, versucht Brauneck, zu ihm zu halten.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.