Sexueller Missbrauch: Wie erkenne ich, dass mein Kind betroffen ist?

Mann steht vor einem Bett, auf dem ein Kind sitzt und sich die Hände vor das Gesicht hält.
Es gibt Anzeichen, dass das eigene Kind Opfer von sexuellem Missbrauch geworden.

Vereine wie ECPAT, Innocence in Danger oder No Loverboys haben es sich zur Aufgabe gemacht, Behörden und Fachpersonal zu schulen, damit diese Hinweise auf Menschenhandel und sexuellen Missbrauch erkennen.

Darauf sollten Eltern achten

Blauer Fleck
Blauer Fleck

Woran erkennt man aber als Elternteil, ob das eigene Kind zum Opfer wurde? Anzeichen, auf die man achten kann, gibt es viele. Hier einige Beispiele:

  • Die Tochter wird abends mit teuren Autos abgeholt.
  • Das Kind wird mitten in der Nacht angerufen und verlässt dann das Haus.
  • Mädchen duschen plötzlich sehr lange.
  • Ihr Kind hat blaue Flecken – vor allem an Armen und Rücken.

Eine Auflistung von Aufälligkeiten, die auf einen sexuellen Missbrauch hindeuten könnten, hat zum Beispiel der Verein No Loverboys aufgelistet.

Die Täter sind gut informiert

Wer weiß denn sowas? Handy
Plötzlich ein neues Handy? Hier sollten Eltern nachfragen.

Allerdings verändern sich die Indikatoren schnell, weil auch die Täter Bescheid wissen. Mechthild Maurer vom Verein ECPAT Deutschländ rät deswegen: "Eltern sollten sich auf ihr Bauchgefühl verlassen und kritischer nachfragen. Warum hat mein Kind plötzlich drei Handys und so viel Geld? Warum ist es plötzlich in der Schule schlecht und trifft seine Freunde nicht mehr?"

Nicht zögern – Hilfe holen!

Besteht der Verdacht auf sexuellen Missbrauch, sollten Eltern sich Hilfe suchen. "Kein Mensch kann sexuellen Missbrauch alleine aufdecken oder beenden", sagt Diplom-Psychologin Julia von Weiler vom Verein Innocence in Danger. Es gibt Beratungsstellen, die sich auf Menschenhandel und sexuellen Missbrauch spezialisiert haben und bei denen sowohl Betroffene als auch Angehörige Hilfe finden können.

Hier finden Betroffene Hilfe und Beratung:

Eine Liste mit Beratungsstellen in der Nähe findet man zum Beispiel beim bundesweiten Koordinierungskreis gegen Menschenhandel e.V.

Oder beim Hilfeportal Sexueller Missbrauch: Dort gibt es auch ein Hilfetelefon, das Betroffene und Angehörige anonym anrufen können: Tel. 0800-22 55 530. Eine sehr gute Broschüre mit vielen weiteren Informationen gibt es dort ebenfalls.

Innocence in Danger: In einem Video erklärt die Diplom-Psychologin Julia von Weiler vom Verein Innocence in Danger, wie man sexuellen Missbrauch erkennt und was man dagegen tun kann.

Der Verein "No Loverboys" hilft weiter, wenn ihre Tochter Opfer eines Loverboys wurde.

Initiative Nicht Wegsehen: Wenn Sie im In- oder Ausland eine Straftat beobachtet haben oder sich nicht sicher sind, ob es sich dabei um eine Straftat handelt, können Sie Hinweise und Verdachtsfälle hier melden

KARO e.V.: Cathrin Schauer setzt sich seit vielen Jahren für Frauenrechte ein. Der KARO-Verein engagiert sich gegen Zwangsprostitution, Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung von Kindern. 

N.I.N.A. ist Netzwerk und Anlaufstelle zum Thema sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen und bietet telefonische Beratung für Kinder und Jugendliche. N.I.N.A. arbeitet mit  dem Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (www.beauftragter-missbrauch.de) zusammen. Website von N.I.N.A,Telefon: 0800 2255 530 (bundesweit, kostenlos, anonym)

Mit "Kein Raum für Missbrauch" möchte der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs die breite Öffentlichkeit für das Thema sensibilisieren. Insbesondere Eltern und Fachkräfte sollen ermutigt werden, nach Schutzkonzepten gegen sexuelle Gewalt in Einrichtungen nachzufragen und diese Konzepte einzufordern, beispielsweise in Kitas, Schulen, Gemeinden, Sport- oder Freizeiteinrichtungen. Website von "Kein Raum für Missbrauch"

"Trau dich!" ist eine bundesweite Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA). Website von "Trau Dich!", Die "Nummer gegen Kummer" ermöglicht eine persönliche, telefonische Beratung für Kinder und Jugendliche, Telefon: 0800 111 0 333

Der "Weisse Ring" hilft Kriminalitätsopfern und ihren Angehörigen in Form von menschlichem Beistand, persönlicher Betreuung, Terminbegleitung bei Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht, Gewährung von Rechtsschutz und finanziellen Unterstützungen von tatbedingten Notlagen. Website des "Weissen Rings", Telefon: 116 006

Wildwasser richtet sich vor allem an Mädchen und Frauen, die von sexuellem Missbrauch betroffen sind, aber auch an Freunde und Angehörige. Website von Wildwasser, Telefon: 06142  965760