SENDETERMIN Mi, 17.05.17 | 21:45 Uhr | Das Erste

Gefährliche Medikamente – gepanscht, gestreckt, gefälscht

Arzneimittelkommission der Apotheker
Die Arzneimittelkommission der Apotheker ist unabhängiger Teil der Risikoabwehr und des Patientenschutzes in Deutschland.

Die investigative Dokumentation "Gefährliche Medikamente – gepanscht, gestreckt, gefälscht" ergänzt den Fernsehfilm um Recherchen von realen Fällen und vertiefende Informationen zum Thema Medikamentensicherheit. Was im Fernsehfilm verdichtet ist, wird in der Dokumentation aufgefächert.

Medikamente werden gepanscht und gestreckt

Beschlagnahmte Medikamente
Beschlagnahmte Medikamente

Gestützt auf vertrauliche Dokumente und Ermittlungsakten, auf Aussagen von Whistleblowern, Ermittlern und Experten  entsteht das Bild einer Branche, in der nicht wenige Unternehmen buchstäblich über Leichen gehen, um die Rendite zu steigern. Die Dokumentation verfolgt den Weg der Medikamente von der Herstellung zum Patienten und zeigt, wo gepanscht, gestreckt und gefälscht wird – immer öfter mit tödlichen Folgen. Denn es sind längst nicht nur Lifestyle-Präparate, die manipuliert werden, sondern auch lebenserhaltende Medikamente.

Hohe Fälschungsrate

Uwe Schröder, Generalzolldirektor
Uwe Schröder, Generalzolldirektor

Weltweit entspricht nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO bei zehn Prozent der Medikamente der Inhalt nicht dem Packungsaufdruck; in Deutschland gehen Experten von einer Fälschungsrate von einem Prozent aus, Tendenz steigend. Und das in einem Markt mit einem Jahresumsatz von 50 Milliarden Euro. Längst sind "Fakes" zum Systemproblem geworden, mit hoher Dunkelziffer und zuweilen überforderten Kontrolleuren.

Eine Produktion der diwafilm in Koproduktion mit NDR, SWR und BR für Das Erste
Ein Film von Daniel Harrich

Sendetermin

Mi, 17.05.17 | 21:45 Uhr
Das Erste

Der Spielfilm