Die Darsteller

Heiner Lauterbach als Pharmagrosshändler Günther Kompalla

Der Verkauf der Firma "KompaPharm" läuft nicht nach seinen Vorstellungen: Günther Kompalla (Heiner Lauterbach).

»Mein größtes Anliegen an Filme mit meiner Beteiligung ist Spannung, die bekanntlich nur durch Emotionalität erzeugt werden kann. Wenn ein Film darüber hinaus noch auf einen realen Hintergrund und große Wahrhaftigkeit zurückgreifen kann, so wie auf fast schon pedantische Recherche, macht ihn das in meinen Augen noch wichtiger. ‚Gift‘ ist so ein Film.«

Julia Koschitz als Interpol-Agentin Juliette Pribeau

Interpol-Agentin Juliette Pribeau ermittelt beim indischen Pharmahersteller "Bishen".

»Es war eines der Projekte, für die ich mich ganz schnell entschieden habe, weil es ein Thema behandelt, das uns alle angeht und trotzdem völlig unbekannt ist. Das Ausmaß der Verstrickungen und des Schadens macht einen fassungslos. Es ist unbedingt erzählenswert, und ich finde, dass Daniel Harrich es geschafft hat, eine spannende und berührende Geschichte zu erzählen. Seine Dringlichkeit und Beharrlichkeit bei der Arbeit an diesem Film waren ansteckend und bewundernswert.«

Maria Furtwängler als Pharma-Lobbyistin Prof. Vera Edwards

Pharma-Expertin Prof. Dr. Vera Edwards (Maria Furtwängler), "Poindex"-CEO Roger Adler (Martin Brambach) und der Interpol-Präsident (Francis Fulton-Smith) beim Empfang in der EU-Kommission.

»Daniel Harrichs aufrüttelnder Film und seine investigativen Recherchen dazu sind unendlich wertvoll. Denn eines sollten wir uns immer klarmachen: Wir alle sind Betroffene, weil wir alle – früher oder später – auf ein Medikament angewiesen sein werden und uns bei einer Erkrankung auf dessen Wirkung verlassen müssen. Der Charakter der von mir verkörperten Pharma­Lobbyistin Prof. Vera Edwards lässt erahnen, wie es sich anfühlt, ein Rädchen im Räderwerk dieser Machtstrukturen und Abhängigkeiten zu sein. Ein System, das es als zwingend erachtet, nur noch nach Nutzen und Profit zu gehen und nicht mehr nach dem, was man das ‚gute Gewissen‘ nennt. Anhand dieser Figur werden die erschreckend intransparenten Verflechtungen von Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Behörden augenfällig.«

Luise Heyer als Günther Kompallas Tochter Katrin

Katrin Kompalla (Luise Heyer) und Kiran Chitre (Arfi Lamba) in den Slums von Mumbai.

»Ich finde es wichtig, Filme zu machen, die etwas verändern wollen. In ‚Gift‘ spiele ich eine Ärztin, die für eine Hilfsorganisation in den Slums von Mumbai arbeitet und dort Medikamente verteilt. Die sind aber zu großen Teilen gepanscht oder gar gefälscht. Ich finde es bemerkenswert, dass es Organisationen wie ‚Ärzte ohne Grenzen‘ oder ‚German Doctors‘ gibt, in denen Menschen ihre Freizeit oder auch ihr Leben darauf aus richten, Personen zu helfen, die keinen Zugang zu medizinischer Versorgung haben. Die immer weitermachen, obwohl die Frage nach der Sinnhaftigkeit nicht ausbleiben kann, wenn Medikamente, die heilen sollen, ungewollt Schaden anrichten können. Wenn Konzernen der Profit wichtiger scheint als das einzelne Menschenleben. Wir können mit Filmen wie diesem versuchen, auf die Miss stände aufmerksam zu machen, und ich bin sehr dankbar, dass es Menschen wie Daniel Harrich gibt, die sich nicht scheuen, davon zu erzählen.«

Ulrich Matthes als Investmentbanker Matteo Kälin

Banker Matteo Kälin (Ulrich Matthes), "Poindex" - CEO Roger Adler (Martin Brambach) und Prof. Dr. Vera Edwards (Maria Furtwängler) bereiten die Übernahme eines Unternehmens vor.

»Ich kannte bereits zwei Filme von Daniel Harrich, die ich sehr gekonnt fand – in Recherche wie Machart. Das Thema seines neuen Films finde ich besonders wichtig, weil es uns alle unmittelbar betreffen kann. Ich hatte deshalb große Lust, dabei zu sein, und habe mich im Übrigen auf die Kollegen Lauterbach, Furtwängler und Brambach gefreut.«

Martin Brambach als Pharma-Manager Dr. Roger Adler

Pharma-Expertin Prof. Dr. Vera Edwards (Maria Furtwängler), "Poindex"-CEO Roger Adler (Martin Brambach) und der Interpol-Präsident (Francis Fulton-Smith) beim Empfang in der EU-Kommission.

»Ich habe großen Respekt vor dem Mut von Daniel Harrich, und allein, dass es besonderen Mut braucht, ein solches Thema anzufassen, zeigt, wie wichtig diese aufklärerische Arbeit im Bereich der in meinen Augen zutiefst kriminellen und asozialen Machenschaften der großen Pharmakonzerne ist. Ich kann es, ehrlich gesagt, nicht verstehen, dass Menschen wie der Pharmamanager, den ich spiele, überhaupt noch ertragen können, sich im Spiegel anzuschauen ...«

Francis Fulton-Smith als Interpol-Präsident

»Daniel Harrich ist bekannt dafür, dass er hochbrisante Themen aufgreift, intensiv recherchiert und aus diesen Recherchen eindringliche, aufrüttelnde Filme macht. Kunst ist nicht der Spiegel der Gesellschaft, sondern der Hammer, mit dem wir sie gestalten! Dieser Satz des österreichischen Aktionskünstlers Wolfgang Flatz trifft wie kein anderer auf die Arbeiten Daniel Harrichs zu. Ich bin froh, ein Teil dieses großartigen Projekts gewesen zu sein.«

Michael Roll als Sicherheitschef Jörk Zenka

"Poindex"-Sicherheitschef Jörg Zenka (Michael Roll) durchsucht Günther Kompallas Hotelzimmer.

»'Gefälschte Turnschuhe töten keine Menschen‘ – dieses Zitat wird mir immer in Erinnerung bleiben. Es stammt von einer der realen Vorlagen für meine fiktionalisierte Figur des Poindex­Sicherheitschefs Jörg Zenka. Produktpiraterie ist eines der lukrativsten Verbrechen überhaupt. Bekleidung, Elektronik, Luxusartikel, KFZ­Ersatzteile – alles wird gefälscht und es geht um Milliarden­Gewinne. Bei Fälschungen in der Pharmaindustrie allerdings geht es zudem um Leben und Tod der Patienten. Eine Fälschung, ein minderwertiges Medikament, kann darüber entscheiden, ob ein kranker Mensch gesund wird, möglicherweise sein Leben lang gezeichnet bleibt oder sogar verstirbt. Wer das versteht, versteht auch, warum unser gemeinsames Anliegen politisch und gesellschaftlich so wichtig ist.“«