Tim Mälzers Tagebuch – 31. Mai 2014

Liebe Hobby-Köche und Köchinnen,

Tim Mälzer
Tim Mälzer

Es gibt Leute, die Rosenkohl nicht mögen, weil er zum einen leicht bitter schmeckt und ein eigenwilliges Aroma entwickelt, wenn er längere Zeit kocht. Als Kind habe ich das „pupsig“ genannt und ich hatte echte Schwierigkeiten, das Zeug runterzukriegen!

Heute liebe ich Rosenkohl! Denn inzwischen weiß ich, wie ich den Kohl behandeln muss, damit mir sein Aroma keinen Würgereiz verursacht.
Ich lasse nicht die ganzen Köpfe weich kochen, sondern ich zupfe die Blätter einzeln ab. Das Zupfen dauert natürlich ein Weilchen, aber es verkürzt dann auch die Garzeit! Dann lasse ich die Kohlblätter kurz mit ein wenig brauner Butter und Apfelspalten die heiße Pfanne küssen. Das war’s! So behält der Kohl erstens seine Struktur, und entwickelt zweitens nicht dieses Kinder-erschreckende Aroma! Und drittens ist er auch noch lecker!

Und Rosenkohl essen wir Deutschen ja gern in Verbindung mit deftiger Hausmannskost, wie Braten, Gans, Ente oder Wild. Ich persönlich empfehle dazu ein schmackhaftes Curry vom Schwein. Ein richtig leckeres Schmorgericht mit selbst gemachter Würzmischung und dazu einem fantastischen Gewürzreis!

Und wie das geht, sehen Sie am Samstag um 15:30 Uhr im Ersten!

Ihr Tim Mälzer

Suche

Gefilterte Suche nach Rezepte für Beilagen
Gefilterte Suche nach Rezepte mit Fisch
Gefilterte Suche nach Rezepte mit Fleisch
Gefilterte Suche nach Rezepte mit Gemüse und Salat
Gefilterte Suche nach Rezepte für Süßes