SENDETERMIN Mi, 09.01.13 | 22:05 Uhr | MDR Fernsehen

Blutiges Eis

Schmücke, Sänter u. Schneider

Trainerin Sänger erklärt den Kommissaren Schmücke und Schneider die Welt des Eiskunstlaufs.

Kriminalfilm Deutschland 2000

Ein Mordversuch an einem Spieler des Hallenser Eishockeyclubs "Die Penguins"? Kommissar Schneider kann es nicht glauben, ist er doch eingetragenes Mitglied in diesem Verein. Nur durch einen Zufall wurde der schwer verletzte Oetzmann gefunden. Für Kommissar Schmücke ist das ein klarer Fall.

Oetzmann sollte im Eisstadion erfrieren. Während der Eishockeystar auf dem Krankenbett einer Intensivstation seinen letzten einsamen Kampf vergeblich führt, begibt sich das Kommissarsduo auf das Glatteis des Stadions, in dem auch Lisa, eine 15-jährige litauische Eiskunstläuferin, trainiert. Mit einem Dopingfund in der Tasche des Spielers Oetzmann ergibt sich eine erste Spur in diesem Fall. Bei ihren Ermittlungen geraten Schmücke und Schneider mit den Spielern und Fans des Clubs aneinander. Und auch untereinander fechten der Sportmuffel Schmücke und der begeisterte Sportler Schneider so manchen Strauß aus.

Doch ist Oetzmanns Dopinghandel wirklich der Grund für den Mordversuch? Erst als die beiden Kommissare hinter das Geheimnis der Eiskunstläuferin Lisa kommen, gelingt es ihnen, den Fall zu klären und Lisa im letzten Moment das Leben zu retten.

Besetzung und Stab

Rolle Darsteller
Kommissar Schmücke Jaecki Schwarz
Kommissar Schneider Wolfgang Winkler
Frau Sänger Thekla Carola Wied
Lisa Marie-Ernestine Worch
Tanja Tanja Szewczenko
Trainer Sänger Jürgen Heinrich
Hallenwart Kober Ingo Naujoks
Regie: Dietmar Klein
Buch: Michael Illner und Scarlett Kleint
Kamera: Michael Hammon

Erstausstrahlung: 23.01.2000

Sendetermin

Mi, 09.01.13 | 22:05 Uhr
MDR Fernsehen

Produktion

Dieser Film wurde vom
Mitteldeutschen Rundfunk produziert.

Fälle nach Kategorien suchen

Suche im Archiv von Polizeiruf 110 nach Kommissar
Suche im Archiv von Polizeiruf 110 nach ehemaligen Kommissaren
Suche im Archiv von Polizeiruf 110 nach Titel