1/1

Kurze Zeitreise durch (fast) 1000 Tatorte

Der erste Tatort, der im Ersten ausgestrahlt wurde war "Taxi nach Leipzig". Am 29.11.1970 konnten die Zuschauer miterleben, wie Hauptkommissars Paul Trimmel (Walter Richter) von Erich Landsberger (Paul Albert Krumm) bedroht wird.

Der erste Tatort, der im Ersten ausgestrahlt wurde war "Taxi nach Leipzig". Am 29.11.1970 konnten die Zuschauer miterleben, wie Hauptkommissars Paul Trimmel (Walter Richter) von Erich Landsberger (Paul Albert Krumm) bedroht wird.

Im Fall "Blechschaden", ausgestrahlt am 13.6.1971, befragen Kommissar Finke (Klaus Schwarzkopf) und sein Assistent Jessner (Wolf Roth) den Bauunternehmer Breuke (Friedrich Schütter).

Für die Ermittlungsarbeiten im Fall "Zwei Leben", in der Erstausstrahlung zu sehen am 14.3.1976, gehen Kommissar Haferkamp (Hansjörg Felmy, r.) und sein Mitarbeiter Kreutzer (Willy Semmelrogge) in die Luft.

Im Tatort "Reifezeugnis", der am 27.3.1977 ausgestrahlt wurde, verliebt sich die Schülerin Sina (Nastassja Kinski) in ihren Lehrer, Studienrat Helmut Fichte (Christian Quadflieg). Ein mörderisches Spiel beginnt.

Nicole Heesters war als Kommissarin Marianne Buchmüller die erste weibliche Kommissarin, die in einem Tatort ermittelte. Ihren ersten Fall "Mann auf dem Hochsitz" musste sie am 29.01.1978 lösen. In insgesamt drei Tatorten war sie im Einsatz.

Hansjörg Felmy hat als Kommissar Haferkamp von 1974 bis 1980 im Tatort ermittelt. Hier im Fall "Rechnung mit einer Unbekannten" vom 23.4.1978.

Ein Fall für Kommissar Nagel (Diether Krebs, rechts) und Hauptmeister Henkel (Günter Heising, links): "Alles Umsonst", ausgestrahlt 11.3.1979.

Hauptkommissar Paul Trimmel (Walter Richter) von der Hamburger Kripo wird in "Hände hoch Herr Trimmel" vom 4.5.1980 bedroht. Trimmel ermittelte von 1970 bis 1982.

Volker Brandt ermittelt im Fall "Beweisaufnahme" (8.3.1981) zum ersten Mal als Kommissar Walther.

Kriminalhauptkommissar Veigl (Gustl Bayrhammer) und das Usambaraveilchen, das im Tatort "Usambaraveilchen" (20.4.1981) eine wichtige Rolle spielt. Von 1972 bis 1981 ermittelte Kommissar Veigl.

Kriminalkommissar Thanner (Eberhard Feik, l) läßt sich ausnahmsweise von seinem Kollegen Schimanski (Götz George, r.) führen. Die beiden Kommissare ermitteln im Fall "Duisburg-Ruhrort", zum ersten Mal ausgestrahlt am 28.6.1981.

Ulrich Faulhaber als Assistent Hassert und Volker Brandt als Kommissar Walther ermitteln im Tatort "Ordnung ist das halbe Sterben", vom 6.1.1985 zum letzten Mal.

Schimanski (Götz George, l.) und sein Kollege Thanner (Eberhard Feik), hier im Fall "Freunde" (28.12.1986) waren insgesamt 29 Mal für den Tatort im Einsatz.

Heinz Drache als Hauptkommissar Bülow (Mitte) mit Rolf Becker als Arnim Denzel (l.) und Jürgen Kluckert als Leuschner im Fall "Schuldlos schuldig?" vom 28.2.1988.

Im Fall "Die Neue", ausgestrahlt am 29.10.1989, ermittelte Ulrike Folkerts (hier mit Michael Mendl als Koslowski) zum ersten Mal in einem Tatort als Kommissarin Odenthal.

Kommissar Flemming (Martin Lüttge) schreckt im Tatort "Herz As" vom 30.7.1995 davor zurück, seine Waffe einzusetzen, nachdem er einen Mann in Notwehr getötet hat.

Der Fall "Blaues Blut", ausgestrahlt am 9.1.2000: Die Kommissare Stoever (Manfred Krug, rechts) und Brockmöller (Charles Brauer, links) ziehen Erkundigungen über die Familie der Schönach und Rataus ein. Der schillernde Titelhändler Bechtel (Rudolph Moshammer, Mitte) hilft ihnen weiter. Hund Daisy zeigt sich teilnahmslos.

Ebenfalls im Fall "Blaues Blut" (9.1.2000) begeistern die Kommissare Stoever (Manfred Krug, rechts) und Brockmöller (Charles Brauer, links) das Publikum auf dem Hamburger Polizeifest mit einem bekannten Klassiker. Die beiden Kommissare waren von 1984 bis 2001 im Einsatz.

Im Garten vom Waschcafé sitzen Walter (Walter Nickel), Kain (Bernd Michael Lade), Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Schenk (Dietmar Bär, v.l.n.r.) beieinander. Im Fall "Quartett in Leipzig" (26.11.2000) ermittlen die Teams aus Leipzig und Köln gemeinsam.

Das Kommissaren-Quartett (v.l.n.r.: Kain (Bernd Michael Lade), Max Ballauf (Klaus J. Behrendt), Bruno Ehrlicher (Peter Sodann) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) ermittelt noch einmal gemeinsam – im Fall "Rückspiel" (10.11.2002).

"Bienzle und sein schwerster Fall", ausgestrahlt am 25.2.2007, war für Hauptkommissar Ernst Bienzle (Dietz-Werner Steck), der von 1992 bis 2007 im Tatort ermittelt hat, der letzte Fall.

Nach 15 gemeinsamen Fällen verabschiedeten sich die Kommissare Holicek (Tilo Prückner) und sein Kollege Kommissar Casstorff (Robert Atzorn) mit dem Fall "Und Tschüss" am 24.2.2008 vom Tatort.

Sieben Jahre, 14 gemeinsame Fälle: In "Tango für Borowski" tritt Polizeipsychologin Frieda Jung (Maren Eggert) 2010 zum letzen Mal an die Seite von Kommissar Borowski (Axel Milberg).

Acht Jahre lang haben sie trotz großer Gegensätze Seite an Seite Mörder gejagt. 2010 verabschiedete sich das Frankfurter Ermittlerteam Charlotte Sänger (Andrea Sawatzki) und Fritz Dellwo (Jörg Schüttauf).

In sechs Folgen ging Mehmet Kurtulus als Cenk Batu in Hamburg auf Verbrecherjagd. Im Tatort "Die Ballade von Cenk und Valerie" stirbt der erste türkische Kommissar.

"Verschleppt" ist im Jahr 2012 der letzte Fall des ungleichen Ermittler-Duos Franz Kappl (Maximilian Brückner) und Stefan Deininger (Gregor Weber) in Saarbrücken (2006-2012).

Die Leipziger Kommissare quittieren nach 21 gelösten Fällen ihren Dienst: "Niedere Instinkte“ ist der letzte Einsatz von Eva Saalfeld und Andreas Keppler. Sie haben von 2008 bis 2015 ermittelt.

Die Kommissare Ritter (Dominic Raacke) und Stark (Boris Aljinovic) blicken auf 30 gemeinsame "Tatort"-Folgen zurück. Im Tatort "Großer schwarzer Vogel" ermittelten die beiden 2014 das letzte Mal gemeinsam.