Zwei Fragen an Martin Brambach

Karin Gorniak (Karin Hanczewski), Peter Michael Schnabel  (Martin Brambach) und Henni Sieland (Alwara Höfels) sind auf dem Weg zum Tatverdächtigen.
Karin Gorniak, Peter Michael Schnabel und Henni Sieland sind auf dem Weg zum Tatverdächtigen. | Bild: MDR

Die Stimmung im Film ist sehr bedrückend. Alle Beteiligten sind angespannt und emotional ergriffen. Wie gut kann man sich nach den Dreharbeiten davon distanzieren? Wie schnell kann man umschalten?

Martin Brambach: Wenn ich so intensive Dreharbeiten mit so einem furchtbaren Thema mache, fällt es mir sehr schwer, hinterher sofort abzuschalten und etwas anderes zu tun. Da kann man nicht einfach so zur Tagesordnung übergehen, muss diese Stimmung erst mal irgendwie wieder abschütteln. Gerade wenn es um Kinder geht, nimmt mich das sehr mit, da ich selber Kinder habe und die Projektion auf die eigenen natürlich nicht ausbleibt ...

Ist Schnabels Hartnäckigkeit, die Ermittlungen voranzutreiben, dadurch motiviert, dass es sich bei dem Fall um den Mord eines Kindes handelt oder treibt ihn die Kritik an seiner Arbeit an?

Martin Brambach: Viele Polizisten haben mir bestätigt: Wenn Kindern im wirklichen Leben etwas zustößt, ist das das Schlimmste, was passieren kann. So eine Tragödie ist nicht nur für die Eltern und Angehörigen traumatisierend, sondern auch für die Polizisten und Rettungskräfte! Auch Schnabel ist ein äußerst empathischer und sehr emotionaler Mensch. Dass er auch noch einen ähnlichen Fall nicht aufklären konnte (beziehungsweise: durfte!), obwohl er den Eltern damals versprochen hatte, den Sohn zu finden, lässt ihn schier verzweifeln ...

6 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.