Drei Fragen an Stefan Kolditz

Drehbuchautor

Stefan Kolditz: Drehbuchautor von "Dunkelfeld".
Stefan Kolditz: Drehbuchautor von "Dunkelfeld".

Sie hatten die Idee, zum Start des Berliner "Tatort"-Teams Rubin und Karow etwas Neues zu konzipieren – vier inhaltlich verbundene Fälle. Hatte das deutsche Fernsehen diesbezüglich etwas nachzuholen?

Das deutsche Fernsehen hat auf vielen Ebenen viel nachzuholen. In dem Fall waren wir aber nicht die Ersten, die eine sogenannte Horizontale konzipiert hatten. Der Rostocker "Polizeiruf" hatte das schon vor uns getan, wenn auch etwas unspektakulär aufgelöst, während wir einen Schritt weitergehen und den vierten Teil ausschließlich der dramatischen Auflösung des Rätsels um Karows Vergangenheit widmen. Das passiert, so weit ich das sehen kann, zum ersten Mal im "Tatort".

Warum haben Sie diesem Film den Namen "Dunkelfeld" gegeben?

Die Idee kam von der rbb-Redaktion. Dunkelfeld ist in der Kriminologie die Differenz zwischen den offiziellen Straftaten und den vermuteten, die nicht sichtbar sind.

2014 sagten Sie, Sie wollten moderne, widersprüchliche "Tatort"-Figuren schaffen. Wie hat sich aus Ihrer Sicht das Ermittlerduo Rubin und Karow bisher entwickelt?

Von den vier Fällen habe ich den ersten und den vierten geschrieben. Nina Rubin und Robert Karow sind ein sehr gegensätzliches, fast schon antagonistisches Duo mit extremen und echten Untiefen, die ich fesselnd finde. Ich hoffe, dass das in den kommenden Folgen so bleiben und weiterentwickelt wird.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.