Peter Henning Autor und Regisseur

Peter Henning Autor und Regisseur.
Peter Henning Autor und Regisseur.

Peter Henning ist Filmregisseur und Drehbuchautor sowie seit 2009 Professor für Drehbuch und Dramaturgie an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Dort hat er ein Forschungsprojekt zur Entwicklung des 180°-Kinos entwickelt, der daraus hervorgegangene 180°- Spielfilm "Der Imagonaut" erlebte auf der Berlinale 2014 seine Premiere.

Bereits 1991 wurde Peter Henning erstmals für den Adolf-Grimme-Preis nominiert für seinem Film "Der Zauberkasten" (Buch und Regie). Es folgten zwei weitere Nominierungen – gemeinsam mit Claudia Prietzel – für die Fernsehfilme "Nur das Blaue vom Himmel" (Buch & Regie, 2001) und "Der Puppengräber" (Regie, 2003). 1999 erhielten sie den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Beste Regie für den Fernsehfilm "Schande", der Radio-Bremen-Tatort "Scheherezade" wurde 2005 mit dem Deutschen Kamerapreis und dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Beste Kamera (Ngo The Chao) und mit dem Fernsehkrimipreis für den Schauspieler Oliver Mommsen als bester Nebendarsteller ausgezeichnet.

Darüber hinaus ist Peter Henning als Theaterregisseur und als geschäftsführender Vorstand des Verbands Deutscher Drehbuchautoren tätig.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.