1/1

Besuch am "Tatort"-Set von "Mia san jetz da wo's weh tut"

25 Jahre gibt es sie schon, die Tatort-Kommissare Batic und Leitmayr. Ganz ohne Regie-Anweisungen geht es trotzdem nicht: Max Färberböck gibt den beiden routinierten Schauspielern Hinweise für die nächste Szene.

25 Jahre gibt es sie schon, die Tatort-Kommissare Batic und Leitmayr. Ganz ohne Regie-Anweisungen geht es trotzdem nicht: Max Färberböck gibt den beiden routinierten Schauspielern Hinweise für die nächste Szene.

Der neue Fall führt ins Rotlichtmilieu ... Max Färberböck führt dieses Mal nicht nur Regie, sondern hat auch zusammen mit Catharina Schuchmann das Drehbuch geschrieben.

Außentermin während der Dreharbeiten zum 72. "Tatort" aus München: Am Isar-Wehr in München-Bogenhausen wurde der Fund zweier Leichen gedreht.

Eine besondere Herausforderung für das ganze Team: Auf einer Kies-Insel im Fluss die nächste Szene einfangen.

Er macht sich für die nächste Aufnahme bereit: Kameramann Alexander Fischerkoesen.

Eine weitere Szene entsteht auf einem verlassenen Rollfeld: Max von der Groeben bespricht mit Regisseur Max Färberböck und dem Team die kommende Stuntszene.

Max von der Groeben wird in dieser Sequenz auch gedoubelt: Er beäugt sich als Puppe.

Mercedes Müller und Max von der Groeben erhalten im Auto die letzten Anweisungen von Regisseur Max Färberböck. Dann fällt die nächste Klappe.

Dann machen Regisseur, Kameramann und Regieassistent alles bereit für die nächste Einstellung.

Und dann wird es spektakulär am Set von "Mia san jetz da wo's weh tut": Ein Auto brennt. Das Team muss die perfekten Bilder einfangen.

Während die Kommissare und der Regisseur noch die Köpfe zusammen stecken, können sich Fans auf Jubiläums-"Tatort" freuen: Die Ausstrahlung ist am 3. April 2016 um 20.15 Uhr im Ersten.