1/1

Schock

Moritz Eisner und Bibi Fellner sollen diesmal keinen Mord aufklären, sondern eine im Internet angekündigte Bluttat in letzter Sekunde verhindern.

Moritz Eisner und Bibi Fellner sollen diesmal keinen Mord aufklären, sondern eine im Internet angekündigte Bluttat in letzter Sekunde verhindern.

Ein junger Mann hat seine Eltern entführt und droht in einer öffentlich verbreiteten Botschaft mit Gewalt. Zwischen großem öffentlichen Druck und höchstem medialem Interesse führt die Spurensuche zu einem vom Verfassungsschutz als extremistisch eingestuften Netzwerk radikaler Aktivisten.

Der Entführer David Frank kündigt per Internetvideo an, erst seine Eltern und dann sich selbst zu töten.

Immer pragmatisch: Das Duo Moritz Eisner und Bibi Fellner bei der Ermittlung.

Bibi Fellner folgt einer Spur, die zu der kritischen Professorin Sarah Adler führt.

Der Entführer ist Moritz Eisner und Bibi Fellner stets einen Schritt voraus.

Was hat er mit der Entführung zu tun? Eisner knöpft sich Kerem vor, den Freund seiner Tochter Claudia.

Oberst Rauter hält die Hand über Eisner, der schwer in der Kritik steht.

Eisners Tochter Claudia und ihr Freund Kerem stecken in der Sache mit drin.

Eisner lässt Kerem, den Freund seiner Tochter Claudia, festnehmen.

Sehr irritierend für die Ermittler ist offenbar auch die Tatsache, dass Teile der Studentenschaft mit ihrem Kommilitonen David sympathisieren. Über dessen Motive scheint die kritische Professorin Sarah Adler, eine Expertin über Amokläufe, mehr zu wissen. Die einstige Aktivistin zeigt sich jedoch wenig kooperativ.