Fragen an Martin Eigler und Sönke Lars Neuwöhner

Buch

Doppelter Polizistenmord – und in einer Bank hat sich ein Attentäter verschanzt: Die nächsten Schritte stimmt die Mordkommission um Daniel Kossik (Stefan Konarske, l), Nora Dalay (Aylin Tezel) und Martina Bönisch (Anna Schudt) mit dem Leiter des SEK, Günsay (Ercan Karacayli, r) ab.
Doppelter Polizistenmord – und in einer Bank hat sich ein Attentäter verschanzt: Die nächsten Schritte stimmt die Mordkommission um Daniel Kossik, Nora Dalay und Martina Bönisch mit dem Leiter des SEK, Günsay ab.

Erzählt wird der Film fast in Echtzeit. Wie gehen die Kommissare mit dem Druck um?

Es ist eine Geschichte der Grenzerfahrungen. An der Grenze zwischen Nacht und Tag, an der Grenze zwischen Normalität und Irrsinn. An der Grenze zwischen Krimi und Kriegsfilm. Es ist auch für die Kommissare eine Geschichte der Grenzerfahrungen. Nicht nur Faber spricht hier in einer abgeschlossenen Kammer mit dem Tod. Auch Bönisch, Dalay und Kossik bewegen sich entlang der Todeszone, ohne die Grenze immer erkennen zu können. Im Vergleich zu anderen Fällen, sind die Kommissare hier sehr allein.

Dieser "Tatort" trägt den Titel "Sturm" – worauf bezieht er sich?

Der "Sturm" als Titel zog erst sehr spät auf. Zuvor wurde unter allerlei anderen Namen gearbeitet. Raffiniert am "Sturm" könnte man es finden, dass der Titel die Windstille konterkariert, die der Film eigentlich erzählt. Wir befinden uns hier im Auge des Sturms.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.