Interview mit Dietmar Bär

Kommissar Freddy Schenk (Dietmar Bär) ermittelt im Haus von Familie Pösel. Karneval ist hier alles, auch nach dem Selbstmord von Tochter Evelyn.
Kommissar Freddy Schenk ermittelt im Haus von Familie Pösel. Karneval ist hier alles, auch nach dem Selbstmord von Tochter Evelyn.

Das erste Mal seit "Restrisiko" (1999) spielt im Kölner Tatort der Karneval wieder eine tragende Rolle. Wie passen Krimi und Karneval zusammen?

Der Karneval und Köln gehören zusammen, das steht außer Frage. Dass wir als Kölner Tatort-Team das Thema nun nach 18 Jahren noch einmal aufgreifen, finde ich gut. Wie ein spannend erzählter Krimi lebt auch der Karneval vom Schein und Sein. Unser Fall spielt hinter den Kulissen des organisierten Frohsinns. Und natürlich kann es in straffen Vereinsstrukturen immer auch zu Konkurrenz und Eifersüchteleien kommen, egal, was sich der Verein auf seine Fahnen schreibt. Doch grundsätzlich gilt: Karneval ist lustig, ein Mordfall ist das per se nie.

Wie stehen Sie persönlich zum Karneval?

Als gebürtiger Dortmunder habe ich den Karneval nicht mit der Muttermilch aufgesogen. Doch inzwischen habe ich seit vielen Jahren eine Wohnung in der Kölner Südstadt. Und da kommst Du gar nicht an dem Thema vorbei. Mein Aha-Erlebnis hatte ich beim Rosenmontagszug, als ich zusammen mit Klaus und dem damaligen WDR-Intendanten Fritz Pleitgen auf dem Wagen stand. Zu sehen, wie sehr die Kölner ihren Karneval lieben und leben, hat auch mich etwas "jeck" gemacht.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.