Drehstart für "Tatort" aus Weimar

Nora Tschirner, Regisseur Titus Selge und Christian Ulmen (v.l.n.r.)
Nora Tschirner, Regisseur Titus Selge und Christian Ulmen (v.l.n.r.)

Im "Tatort: Der kalte Fritte" (AT) ermitteln Nora Tschirner und Christian Ulmen in einem Mordfall an einem milliardenschweren Kunstliebhaber und hochverdienten Bürger der Stadt Weimar.

Am 16. Mai 2017 begannen in Weimar die Dreharbeiten des neuen MDR-Tatorts "Der kalte Fritte" (AT). In ihrem aktuellen Fall führen ihre Ermittlungen die Kriminalhauptkommissare Kira Dorn und Lessing in das kulturelle Herz der Klassikerstadt. Der Wettbewerb um den neuen Standort des geplanten "Goethe-Geomuseums" sorgt für Aufruhr in der Kulturmetropole.

Darum geht's

Bei einem Einbruch in seine Weimarer Villa wird der Milliardär Alonzo Sassen ermordet. Seine junge Frau Lollo erschießt den Täter – offenbar in Notwehr.

Die Kriminalhauptkommissare Kira Dorn und Lessing observieren Lollo, die danach im Bordell "Chez Chériechen" Arbeit sucht. Dieses wird von Fritjof "Fritte" Schröder geführt. Dessen Bruder Martin betreibt mit seiner Frau Cleo in der Nähe Weimars einen Steinbruch, der am Rande der Insolvenz steht. Als besondere geologische Formation ist er einer der zwei potentiellen Standorte für das geplante "Goethe-Geomuseum". Diese Nutzung wäre die finanzielle Rettung der Schröders. Doch Sassen hatte angekündigt, der Stadt ein Grundstück in Weimars bester Lage, am Frauenplan, zu schenken, um das Museum dort errichten zu können. War das sein Todesurteil?

Ihre Ermittlungen führen Kira Dorn und Lessing in die Bauhaus-Universität. Der Architektur-Professor Ilja Bock ist Vorsitzender der Jury, die über den Standort des Museum-Neubaus entscheidet. Er hat eine Affäre mit seiner Jungendliebe Cleo, die damit ins Fadenkreuz der Kommissare gerät. Als sich herausstellt, dass "Fritte" Schröder bei dem Grundstücksroulette mit am Tisch sitzt und die Hassbeziehung zu seinem Bruder Martin offenbar wird, steuert der Fall auf ein explosives Finale zu.

Vor und hinter der Kamera

An der Seite von Nora Tschirner und Christian Ulmen spielen wieder Thorsten Merten als Kurt Stich, Arndt Schwering-Sohnrey als Lupo und Ute Wieckhorst als Frau Dr. Seelenbinder.
In weiteren Rollen sind u.a. Sascha Alexander Geršak, Andreas Döhler, Elisabeth Baulitz, Hermann Beyer, Niels Bormann und Ruby O. Fee zu sehen.

"Der kalte Fritte" (AT) stammt aus der Feder von Murmel Clausen. Regie führt Titus Selge. Hinter der Kamera steht Stephan Wagner. Die Produzenten sind Nanni Erben, Quirin Berg und Max Wiedemann, Producerin ist Sirkka Kluge. Der Redakteur des MDR ist Sven Döbler.

Der Tatort ist eine Produktion der Wiedemann & Berg Television im Auftrag des MDR.

Die Dreharbeiten laufen voraussichtlich bis Mitte Juni 2017.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sprungmarken zur Textstelle

Die Ermittler