Dreharbeiten des Tatorts "Die Wahrheit stirbt zuerst" (AT) abgebrochen

Die Kommissare Eva Saalfeld und Andreas Keppler

Die Kommissare Eva Saalfeld und Andreas Keppler

Die Dreharbeiten zum aktuellen MDR-Tatort "Die Wahrheit stirbt zuerst" müssen leider unterbrochen werden. Hauptdarsteller Martin Wuttke hat sich bei der Vorstellung an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin am vergangenen Sonntag, 14. Oktober 2012, einen Wadenbeinbruch zugezogen.

MDR-Redakteur Sven Döbler:

»Die Gesundheit unseres Schauspielers geht vor. Er wird in den nächsten Wochen nicht vor der Kamera arbeiten können. Wir sind mit allen Beteiligten im Gespräch und planen, den Dreh Anfang 2013 fortzusetzen.«

Meldung zum Drehstart für MDR-Tatort "Die Wahrheit stirbt zuerst" (AT)

In Leipzig starteten Mitte Oktober 2012 die Dreharbeiten für den MDR-Tatort "Die Wahrheit stirbt zuerst" (AT). Die Kommissare Saalfeld (Simone Thomalla) und Keppler (Martin Wuttke) müssen den Tod eines Mädchens aufklären. In die Ermittlungen mischt sich dabei Kepplers Ex-Freundin und BKA-Kollegin Linda Groner, gespielt von Katja Riemann, ein.

Der Inhalt

In den frühen Morgenstunden werden die Hauptkommissare Eva Saalfeld und Andreas Keppler zu einem Waldsee gerufen. In einem Boot ist ein siebenjähriges Mädchen tot aufgefunden worden. Ihre Mutter Paula Albrecht ist verzweifelt. Sie verdächtigt ihren Mann Peter, von dem sie seit einiger Zeit getrennt lebt. Amelie war die letzten Tage mit ihm zusammen. Paula befürchtet, dass er die gemeinsame Tochter ermordet hat, weil er es nicht ertragen konnte, dass sie mit Amelie und ihrem neuen Lebensgefährten, Johannes Bittner, in Kürze nach Kairo zieht. Kurz darauf wird Amelies Vater in der Nähe des Tatorts gefunden. Er hat sich die Pulsadern aufgeschnitten. Alles deutet darauf hin, dass Peter Albrecht erst seine Tochter getötet hat und danach sich selbst umbringen wollte. Eva Saalfeld versucht, ihn mit einer Blutspende zu retten.

Bei der Obduktion wird festgestellt, dass Amelie unter Asthma litt und ihr Tod durch Ersticken eingetreten ist. Als Keppler ein volles Asthmaspray im Handschuhfach von Albrechts Auto findet, stellt sich die Frage, ob Peter Albrecht seinem Kind die dringend benötigte Medizin absichtlich vorenthalten hat.

Überraschend meldet sich eine Kollegin vom BKA bei Keppler und fordert Amtshilfe. Pikant daran ist, dass Linda Groner eine Ex-Freundin Kepplers ist. Sie will in die Ermittlungen eingebunden werden, denn Johannes Bittner wird seit längerer Zeit vom BKA wegen illegaler Auslandsgeschäfte überwacht. Die Muschelkette, die bei der ermordeten Amelie lag, trägt seine Fingerabdrücke. Die Vermutung liegt nahe, dass ihm das Kind bei seinen Zukunftsplänen mit Paula in Ägypten im Weg stand. Die hartnäckige Suche nach der Wahrheit, bei der sie immer wieder von Linda Groner gestört werden, führt die Kommissare schließlich zum Täter.

Vor und hinter der Kamera

In weiteren Rollen sind u.a. zu sehen: Anne Ratte-Polle, Bernhard Schir, Pasquale Aleardi, Matthias Brenner, Maxim Mehmet und Kai Schumann.

Regie führt Miguel Alexandre, der auch gemeinsam mit André Georgi und Harald Göckeritz das Drehbuch schrieb.

Saxonia Media produziert diesen Tatort im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunk. Produzent ist Jan Kruse. Die Redaktion für den MDR verantwortet Sven Döbler.