FAQ – frequently asked questions

Die am häufigsten gestellten Fragen zum "Tatort":

Warum wiederholen Sie keine älteren "Tatorte" im Ersten?

Auf dem Wiederholungstermin im Ersten am Freitagabend um 22:00 Uhr werden vor allem neuere Produktionen eingesetzt, weil die Zuschauer erfahrungsgemäß lieber aktuelle, erfolgreiche "Tatort"-Folgen wiedersehen wollen. In den Dritten Programmen werden jedoch auch viele ältere "Tatort"-Ausgaben wiederholt. Die Termine sehen Sie in der Vorschau.

Mir gefällt die Musik im "Tatort" gut. Wie kann ich die Namen der einzelnen Titel erfahren?

Die ARD-Zuschauerredaktion gibt per E-Mail (info@daserste.de) oder telefonisch (Tel: 089/5900-3344 Mo-So von 9:00 bis 23:00 Uhr) gerne darüber Auskunft.
Bei einigen "Tatort"-Fällen finden Sie auf der Sendungsseite eine Playlist mit den gespielten Titeln.

Warum gibt es so viele verschiedene Ermittlerteams?

Die ARD als Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten Deutschlands sieht sich dem Föderalismus und der Förderung der Regionen in besonderer Weise verpflichtet. Die Ermittlerteams aus "Tatort" und "Polizeiruf 110" tragen dazu auf unterhaltsame und sehr erfolgreiche Weise bei.

Warum gibt es so viele weibliche Ermittlerinnen?

Warum gibt es so viele weibliche Ermittlerinnen?

Die "Tatort"-Fans sind "aufgeschlossener, als viele glauben wollen". Die Kommissarinnen sind bei den Zuschauern sehr erfolgreich.

Warum haben die Kommissare kein normales Familienleben?

Der "Tatort" ist erfolgreich, weil er realistisch ist. Seine Kommissarinnen und Kommissare sind ein Abbild unserer gesellschaftlichen Verhältnisse. Dazu zählt der Familienvater Freddy Schenk genauso wie die alleinerziehende Mutter Inga Lürsen, die Frauenhelden Batic und Leitmayr oder die verwitwete Klara Blum.

Warum wird der "Tatort" immer gewalttätiger?

Jeder "Tatort", den Sie im Ersten sehen, wird vor der Ausstrahlung nach den Kriterien der "ARD-Grundsätze gegen Verharmlosung und Verherrlichung von Gewalt im Fernsehen" und des Jugendschutzes geprüft. Auch wenn die Krimis Gewaltszenen enthalten, sehen Sie in keinem "Tatort" Gewalthandlungen, die zum Selbstzweck und ohne dramaturgische Begründungszusammenhänge in Szene gesetzt werden. Gewalt wird nicht als Mittel zur Konfliktlösung angepriesen. Außerdem werden die Auswirkungen von Gewalt auf ihre Opfer nicht ausgeblendet. Es trifft daher nicht zu, dass der "Tatort" immer gewalttätiger wird.

Wo steht die Kölner Imbissbude, in der Ballauf und Schenk ihr Feierabendkölsch trinken?

Bei dieser Imbissbude handelt es sich leider nur um eine Requisite, die ausschließlich während der "Tatort"-Dreharbeiten am Rheinufer zwischen der Deutzer- und der Severinsbrücke in Köln-Deutz aufgestellt wird. Die echte stand, wenn nicht gerade gedreht wurde, am Schokoladenmuseum auf dem linken Rheinufer.

Wie kann ich als Statist im "Tatort" mitwirken?

Leider werden beim "Tatort" keine Statistenrollen für Zuschauer vergeben. Komparsen für den "Tatort" werden von den Produktionsfirmen ausschließlich in Zusammenarbeit mit Castingagenturen und Besetzungsbüros rekrutiert.

Warum wird im "Tatort" soviel geraucht?

Den Programmverantwortlichen des Ersten sind die Gefahren des Rauchens sehr bewusst. Tabakkonsum wird nur gezeigt, wenn er dramaturgisch begründet ist. In dem für seine realistischen Milieuschilderungen bekannten "Tatort" können daher Szenen enthalten sein, in denen geraucht wird. Diese sind jedoch so gestaltet, dass sie keinesfalls Kinder und Jugendliche zur Nachahmung anregen.

Kann man "Tatorte" auf DVD/Video erwerben?

Seit 3. Dezember 2009 gibt es den "Tatort" auch auf DVD zu kaufen. In der ersten Veröffentlichungswelle sind neben einzelnen Episoden auch Städte-Boxen sowie Ermittler-Boxen erhältlich. Informationen hierzu finden Sie u.a. bei den ARD-Shops.

Ich habe eine Sendung verpasst. Wo kann ich eine Kassette beziehen?

Für ausschließlich private Zwecke können Mitschnitte von Filmen des WDR erbeten werden bei der:

WDR mediagroup digital GmbH
Hugo-Eckener-Straße 27
50829 Köln

oder per Fax (0221) 95333245

Anfragen nach Filmen, die nicht vom WDR sind (z. B. Übernahmen) leiten wir gerne direkt an den Heimatsender weiter. Bei Anfragen, die nur zufällig beim WDR landen, versuchen wir den zuständigen Sender herauszufinden und teilen dies den Anfragenden mit. Achtung! Die Bearbeitungszeit liegt zur Zeit bei ca. drei bis vier Wochen.

Einige "Tatorte" finden Sie nach Ausstrahlung auch als Video-on-Demand in der Das Erste Mediathek.

Wo kann ich an Casting-Termine rankommen? Wo kann ich eine Komparsenrolle bei einem WDR-Tatort oder einem SWR-Tatort bekommen?

Wer eine Komparsenrolle bei den WDR-Tatorten bekommen möchte, kann sich bei der Komparsenagentur Marlene Schmidt, Warthestr. 23, in 51371 Leverkusen, bewerben.

Für die SWR-Tatorte können Sie sich bewerben beim Komparsenbüro SWR, Hans-Bredow-Straße, 76530 Baden-Baden; E-Mail: gesial@t-online.de