"Handelt nicht jeder Film?"

Gespräch mit den Autoren Murmel Clausen und Andreas Pflüger

TATORT: Die Hauptkommissare Kira Dorn (Nora Tschirner) und Lessing (Christian Ulmen).
Die Hauptkommissare Kira Dorn und Lessing.

Ist "Der treue Roy" ein Film über die Liebe?

Andreas Pflüger: Handelt nicht jeder Film von der Liebe?

Murmel Clausen: Unsere auf jeden Fall. In "Die Fette Hoppe" war es die heimliche Liebe, in "Der Irre Iwan" die Amour fou. Andreas Pflüger: Und in "Der treue Roy" die Liebe über den Tod hinaus.

Wann kam Ihnen die Idee zu Ihrem dritten Weimarer Tatort?

Murmel Clausen: Als wir uns in Weimar verfahren haben und plötzlich zwischen Plattenbauten standen.

Andreas Pflüger: Da parkte ein Wohnwagen, offenbar gewerblich, wie wir aus dem roten Neonherz schlossen, das im Fenster leuchtete. Murmel Clausen: Ganz in der Nähe wurde gegrillt. Da hatten wir eigentlich schon alles beisammen.

Gab es eine besondere Herausforderung beim Schreiben des Drehbuchs?

Andreas Pflüger: Die umfangreiche Recherche. Wir mussten alles über die Stahlindustrie in Thüringen lernen, über das Leben mit einer gravierenden Behinderung und den Alltag in Beautysalons.

Murmel Clausen: Das hat uns mindestens eine dreiviertel Stunde googeln gekostet. Andreas Pflüger: In der Zeit schreiben wir sonst das ganze Buch (lacht).

Jeder der bisherigen Tatorte wurde von einem anderen Regisseur inszeniert. Ist das ein Voroder Nachteil?

Murmel Clausen: Ich finde es eigentlich sehr schön, da so jeder Film seine eigene Handschrift bekommt.

Andreas Pflüger: Hauptsache, Clausen bleibt. Murmel Clausen: Stimmt.

Ist "Der treue Roy" Ihr bisher bestes gemeinsames Drehbuch?

Andreas Pflüger: Das beste ist immer das, an dem man gerade sitzt. Also der nächste Tatort Weimar mit dem Arbeitstitel "Tot aber lebendig".

Murmel Clausen: Von uns wird immer der fünffache Rittberger mit Salto erwartet.

Andreas Pflüger: Ohne Netz.

Murmel Clausen: Noch acht, neun Filme, dann stehen wir ihn hoffentlich.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.