Die Geschichte aus dem "Tatort: Die Wahrheit" wird weitererzählt

"Der Tod ist unser ganzes Leben" in München abgedreht, Ausstrahlung 2017

Im BR-"Tatort: Die Wahrheit“ vom 23. Oktober 2016 wird der Täter – trotz größter polizeilicher Bemühungen – nicht gefunden. Eine Erfahrung, die selbst für Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) und Ivo Batic (Miroslav Nemec) nach über 25 Jahren Ermittlertätigkeit noch neu ist. Doch die Geschichte wird weitererzählt – im soeben abgedrehten "Tatort: Der Tod ist unser ganzes Leben". Die Ausstrahlung ist für 2017 geplant.

Der Teaser zeigt erste Bilder:

Am Montag, 17. Oktober 2016, sind die Dreharbeiten zum Münchner "Tatort: Der Tod ist unser ganzes Leben" zu Ende gegangen. Regie führte Philip Koch ("Picco", "Outside the Box") nach einem Drehbuch von Holger Joos ("Tatort: Das verkaufte Lächeln"), das auf einer Idee von Erol Yesilkaya ("Tatort: Die Wahrheit") basiert. "Der Tod ist unser ganzes Leben" greift die Geschichte um den nicht gefassten Täter aus dem "Tatort: Die Wahrheit" auf, der am Sonntag, 23. Oktober 2016, ausgestrahlt wurde.

Produziert wurde "Der Tod ist unser ganzes Leben“ im Auftrag des Bayerischen Rundfunks von X Filme Creative Pool. Produzent ist Michael Polle. Die Redaktion liegt bei Stephanie Heckner.

Inhalt

Ein Jahr, nachdem Ben Schröder (Markus Brandl) vor den Augen seiner Frau Ayumi (Luka Omoto) und seines Sohnes Taro (Leo Schöne) erstochen wurde, geschieht in München ein ähnliches Verbrechen ohne erkennbares Motiv. Die Tat trägt dieselbe grausame Handschrift.

Der Alptraum für Batic (Miroslav Nemec) und Leitmayr (Udo Wachtveitl) aus "Die Wahrheit" setzt sich fort und endet schließlich in einem Schreckensszenario, in dem es für sie um nicht weniger geht als um ihre berufliche Existenz, ihre Freundschaft und ihr Leben.

Informationen zum Film

Drehbuch: Holger Joos nach einer Idee von Erol Yesilkaya
Regie: Philip Koch
Produktion: X Filme Creative Pool (Produzent: Michael Polle) im Auftrag des Bayerischen Rundfunks
Redaktion: Stephanie Heckner
Drehzeit: 13. September bis 17. Oktober 2016
Drehorte: München und Umgebung

Besetzung

Rolle                                      Darsteller

Franz Leitmayr                      Udo Wachtveitl
Ivo Batic                                 Miroslav Nemec
Kalli Hammermann              Ferdinand Hofer
Karl Maurer                            Jürgen Tonkel
Kriminaloberrätin Horn        Lina Wendel
Oberstaatsanwalt Kysela      Götz Schulte
u.a.

BR-"Tatort"-Redakteurin Stephanie Heckner zum offenen Ende von "Die Wahrheit":

»Schon zu Beginn der ersten Exposé-Sitzung waren wir uns einig, dass der Täter in 'Die Wahrheit' nicht gefasst werden sollte. 'Die Wahrheit' sollte ein Tatort werden, der die Schmerzhaftigkeit polizeilicher Ermittlungsarbeit auf die Spitze treibt. 'Mia san jetz da, wo's weh tut' – immer noch!

Am Ende der Sitzung stand die Idee, dass man die Geschichte dann aber noch weiter erzählen müsste. Die erzählerische Idee dazu stammt von Erol Yesilkaya, dem Drehbuchautor von 'Die Wahrheit', Holger Joos hat sie als Drehbuchautor von 'Der Tod ist unser ganzes Leben' später ausgeführt.

'Der Tod ist unser ganzes Leben' ist mit Bedacht nicht als Sequel, der Fortsetzung, von 'Die Wahrheit' gekennzeichnet. Der Film funktioniert dramaturgisch völlig unabhängig. Er bleibt am Thema Tätersuche dran.«

Weitere Informationen und Hintergründe zur BR-"Tatort"-Reihe:

www.br.de/presse/inhalt/pressedossiers/tatort/tatort-uebersicht-100.html

8 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.