Herbert Knaup im Interview

Die Kanzlei: Herbert Knaup als Markus Gellert
Herbert Knaup als Markus Gellert.

»Drei Engel für Gellert wären sein Ideal.«

Was für ein Typ ist Markus Gellert?

Markus Gellert ist ein versierter Anwalt, der alle Facetten der Juristerei beherrscht. Schräg, eigenwillig, unorthodox und unberechenbar kämpft er für seine Klienten, auch wenn es aussichtslos erscheint. Anfangs lernen wir ihn versnobt und gelangweilt in einer Großkanzlei kennen, wo er völlig unterfordert nur noch auf sein großzügiges Salär schielt.

Wie steht er zu Isa von Brede und den Mitarbeiterinnen der Kanzlei?

In Isa von Brede erkennt Markus Gellert seine zweite Chance, Inhalt in seinen chaotischen Lebensalltag zu bringen. Mit welcher Menschlichkeit diese Frau und Anwältin nach dem tragischen Ausscheiden Ehrenbergs mit all ihrer Lebensenergie für ihre Angestellten und ihre Kanzlei einsteht, beeindruckt ihn sehr und lässt ihn keine Sekunde zögern, am Fortbestand mitzuwirken. Trotz ernster Widerstände seitens der Angestellten gelingt es Markus Gellert mehr und mehr, durch seine Erfolgsquote bei der Arbeit zu überzeugen. Partner einer neuen gemeinsamen Kanzlei mit Frau von Brede zu werden ist das Ziel, an dem er arbeitet. Noch erduldet er als Angestellter seine Sehnsucht nach Gleichberechtigung. Drei Engel für Gellert wären sein Ideal.

Wie verhält er sich zur Idee, dass diese Kanzlei sich weiter um die Belange, Sorgen und Nöte auch der Mandanten kümmert, die sich einen Anwalt eigentlich nicht leisten können?

Erst Isa von Bredes direktes und ehrliches Engagement für die Rechte vor allem der sozial Schwächeren, der Wehrlosen und der kriminalisierten Bürger wecken ihn aus seiner Sinnkrise und führen ihn zurück an die Basis seiner Berufung: Im Geiste Ehrenbergs sämtliche Paragrafen zu reiten, um nichts als der Wahrheitsfindung zu dienen – und im Zweifelsfall das Herz sprechen zu lassen.

Gibt es einen schwachen Punkt im Leben des Markus Gellert?

Wären da nicht die vermaledeiten Unterhaltszahlungen für verschiedene verlassene Ehefrauen und Kinder, die wie nicht geschickt genug versteckte Kisten vom Seegrund an die Wasseroberfläche ploppen, oder die Liebe fürs Luxuriöse, seien es geleaste Autos, Uhren oder Interieurs, wo keiner mehr weiß wie's bezahlt wird, fänden wir in Markus Gellert einen rundum rechtschaffenen Menschen. Aber so bleibt es spannend.

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.