30 Jahre "Großstadtrevier"

Jubiläumsstaffel mit vielen Rückblenden

16 neue Fälle zum Jubiläum – auch in der 30. Staffel der ARD-Kultserie kommt auf das Team vom "Großstadtrevier" viel Arbeit zu.
16 neue Fälle zum Jubiläum – auch in der 30. Staffel der ARD-Kultserie kommt auf das Team vom "Großstadtrevier" viel Arbeit zu.

Als am 16. Dezember 1986 die erste Folge "Großstadtrevier" auf den Bildschirm kam, hieß der Bundeskanzler Helmut Kohl. Dessen Handy konnte allerdings noch nicht abgehört werden – es gab ja noch kein Netz in Europa. Deutsche in Ost und West lernten die russischen Vokabeln "Glasnost" und "Perestroika", Argentinien wurde durch die "Hand Gottes" Fußball-Weltmeister und im ukrainischen Atomkraftwerk Tschernobyl ereignete sich ein Super-GAU. Der Deutsche Bundestag zog in ein Bonner Wasserwerk, Steffi Graf gewann ihr erstes Tennisturnier und Falco belegte mit "Jeanny" Platz 1 der Single-Hitparade.

Heiß diskutiert wurde in diesem Jahr der Einsatz von Polizistinnen im Streifendienst. "Mensch, der Bulle ist 'ne Frau!" hieß die erste Folge der Serie, die Starregisseur Jürgen Roland konzipiert und aus der Taufe gehoben hat.
30 Jahre und über vierhundert Folgen später hat das "Großstadtrevier" nichts von seiner Aktualität verloren.

"So viele Jahre"

"So viele Jahre" ist die 391. Episode des Vorabend-Klassikers bezeichnenderweise überschrieben, mit der die 30. Staffel der Polizeiserie am Montag, 6. März 2017, um 18:50 Uhr startet. Drei Jahrzehnte erzählt "Großstadtrevier" nun schon spannende, dramatische und unterhaltsame Geschichten von "großen Haien, kleinen Fischen" und von den allzu menschlichen Ereignissen auf der Polizeiwache auf dem Hamburger Kiez.

So viele Jahre hat Rentner Robert Peters darauf gehofft, seinen Sohn Loppe wiederzusehen, um dann zu erfahren, dass Loppe in die Fänge eines Drogenkartells geraten ist. Kann die Crew vom Kommissariat 14 Loppe helfen, wieder in ein bürgerliches Leben zurückzufinden?
Und so viele Jahre ist es her, dass die Polizistin Ellen Wegener ermordet wurde. Jetzt begegnet Dirk Matthies (Jan Fedder) im Zuge seiner Ermittlungen in einem Altenheim der Mörderin seiner Ex-Kollegin und Verlobten. Wie soll er Adelheid Martens, die ihre Strafe abgesessen hat, gegenübertreten?

Grund zu feiern? Dirk Matthies (Jan Fedder) mit der Prostituierten Yvonne (Meike Schmidt) und deren Freundin Jana (Wiebke Wackermann).
Dirk Matthies hat allen Grund zu feiern.

16 neue Folgen

16 neue, aktuelle Fälle, aber auch immer wieder kurze Begegnungen mit der Vergangenheit prägen die Jubiläumsstaffel. Da greift ein Zwölfjähriger scheinbar grundlos Piet Wellbrook (Peter Fieseler) mit einem Teppichmesser an und verletzt ihn schwer (Folge 396: Für nix und für alles).
Da nimmt der Schüler Robert Glasnig einen Lehrer als Geisel, weil er Anweisungen befolgt, die er per SMS erhält (Folge 400: Hunde, die bellen).
Undercover ermitteln die Kollegen vom 14. Kommissariat in der Hamburger Kampfsportszene, um dem Ausrichter illegaler, lebensgefährlicher Fights auf die Schliche zu kommen (Folge 402: Auf Leben und Tod).
Dramatische Einsätze erwarten die Zuschauer, aber genauso die kleinen Geschichten vom Kiez. Da bricht in Hamburg Hysterie aus, weil im Stadtpark eine Wölfin gesichtet wurde. Prompt bekommt es Hannes Krabbe (Mark Zwinz) mit einem Schamanen zu tun, der glaubt, dass seine verstorbene Ehefrau die Wölfin gerufen hat (Folge 394: Die Wölfin).
Da arbeitet eine kettenrauchende 90-Jährige, die sich Oma Helmut nennt, eine Liste all dessen ab, was sie im Leben noch machen wollte. Was sollen Harry Möller (Maria Ketikidou) und Nina Sieveking (Wanda Perdelwitz) mit der Dame tun, die auch noch behauptet, ihren Namen vergessen zu haben (Folge 403: Oma Helmut)? Daniel Schirmer (Sven Fricke) ermittelt in einem Fitnessstudio, in dem illegale Aufbaupräparate verkauft werden.

Wiedersehen mit alten Bekannten

Falk Lohmanns ganzer Stolz – ein von ihm selbst geschossener Löwe. Paul Dänning (Jens Münchow) und Piet Wellbrook (Peter Fieseler) sehen sich in ihren Vorurteilen gegen den Finanzexperten voll bestätigt.
Falk Lohmanns ganzer Stolz – ein von ihm selbst geschossener Löwe. Paul Dänning und Piet Wellbrook sehen sich in ihren Vorurteilen gegen den Finanzexperten voll bestätigt.

Ein Wiedersehen gibt es in der 30. Staffel nicht nur mit Dirks Freundin Elli (Brigitte Janner) und dem ehemaligen Revierleiter Bernd Voß (Wilfried Dziallas). In Folge 404 "Wer ist Lothar Krüger?" hat Peter Heinrich Brix die Episodenhauptrolle übernommen. Lothar Krüger wird verdächtigt, nach einem Unfall mit Personenschaden Fahrerflucht begangen zu haben. Während Piet Wellbrook und Paul Dänning (Jens Münchow) streng nach Spurenlage vorgehen wollen, sind sich Dirk Matthies und Harry Möller sicher, dass ihr Ex-Kollege Lothar nicht der flüchtige Fahrer sein kann.

Rückblenden und Rückbezügen auf die 30-jährige Geschichte

Nina Sieveking (Wanda Perdelwitz) ermittelt undercover in der Autowerkstatt von Burim Mataj (Thomas Wüpper, Im HG Mi.) und trifft dort zufällig auf Loppe (Vincent Krüger , im HG) und seine Bewacher Nikola Lumic (Alwin Eifler) und Mateo Krasnic (Alexandru Cirneala).
Nina Sieveking ermittelt undercover in der Autowerkstatt von Burim Mataj und trifft dort zufällig auf Loppe und seine Bewacher Nikola Lumic und Mateo Krasnic.

Dirk Matthies (Jan Fedder) steht gleich in der ersten neuen Episode (Folge 391: So viele Jahre) der Mörderin seiner einstigen Kollegin Ellen Wegener gegenüber. Adelheid Martens ist in einem Altersheim bestohlen worden. Die alte Dame hatte vor vielen Jahren als Apothekerin seine Verlobte und Kollegin vergiftet. Wie soll Dirk der Mörderin, die ihre Strafe verbüßt hat, gegenübertreten? Die Beamten vom "Großstadtrevier" sind währenddessen einem seit Jahren Vermissten auf der Spur, der in die Fänge eines Drogenkartells geraten ist. Um nach Jahren seinen Vater in Hamburg wiederzusehen, geht er ein riskantes Spiel mit den brutalen Gangstern ein.

Die Jubiläumsstaffel der Hamburger Kultserie verspricht den Zuschauern 16 neue, spannende und unterhaltsame  Fälle. Ob Raubüberfall, Entführung oder Kunstfälschungen - auf das Team vom "Großstadtrevier" kommt viel Arbeit zu. Die Beamten vom Kiez ermitteln in der Neonazi-Szene und ganz Hamburg scheint verrückt geworden zu sein, weil eine junge Wölfin in der Stadt gesichtet worden ist (Folge 394: Die Wölfin). Die Kommissariatsleiterin Frau Küppers (Saskia Fischer) bringt einen kleinen Jungen mit auf die Wache, den sie für ein Flüchtlingskind hält und doch nur ein Schulschwänzer ist (Folge 397: Auf eigene Faust). Und ihr Vorgänger Bernd Voss (Wilfried Dziallas in einer Episodenrolle) zeigt im Kommissariat 14 den betrügerischen Verkauf von Pseudo-Medizin an und ermittelt schließlich mit Hannes Krabbe (Marc Zwinz) verdeckt bei einer Kaffeefahrt (Folge 398: Die Aufsteiger des Jahres).

Eine Wölfin versetzt Hamburg in Angst und Schrecken.
Eine Wölfin versetzt Hamburg in Angst und Schrecken.

In der 400. Folge (Hunde, die bellen) werden Nina Sieveking (Wanda Perdelwitz) und Daniel Schirmer (Sven Fricke) beim Informationsbesuch in einer Schule direkt in eine Geiselnahme verwickelt. Und was ist eigentlich mit Lothar Krüger (Peter Heinrich Brix in einer Episodenrolle) geschehen? Der einstige Kollege, der nach einem Lottogewinn die Polizeiuniform auszog und sich einer Theaterkompanie anschloss, arbeitet inzwischen als Putzkraft auf einem Touristendampfer (Folge 404: Wer ist Lothar Krüger?). Piet Wellbrook (Peter Fieseler) bringt sich bei Undercover-Ermittlungen in einem Trainingscenter selbst in Lebensgefahr. Organisiert etwa der Kampftrainer der Polizei, in den sich ausgerechnet Piets Kollegin Nina verliebt hat, illegale, lebensgefährliche Fights (Folge 402: Auf Leben und Tod)? Milieuermittler Dirk Matthies steht unter einem ungeheuerlichen Verdacht: Hat er Schmiergeld von Schutzgelderpressern angenommen (Folge: Ausnahmezustand 405)?

44 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.