1/1

Die mitreißendsten Momente der letzten Staffeln

Das ist ein Grund zum Tanzen: Bereits seit 2002 läuft "Um Himmels Willen" im Ersten.

Das ist ein Grund zum Tanzen: Bereits seit 2002 läuft "Um Himmels Willen" im Ersten.

Die herzlichen Geschichten aus Kaltenthal und dem ansässigen Kloster der Gemeinde könnten anrührender nicht sein, würde nicht immer wieder Bürgermeister Wolfgang Wöller mit seinem Drang nach Macht, Erfolg und Geld den Frieden stören.

Doch so wie sich die Nonnen und der Bürgermeister Wöller immer wieder in die Haare kriegen, können sie wiederum auch nicht ohne einander.

Gemeinsam erlebten sie in den vergangenen Jahren Schönes, aber auch Erschreckendes. In der vierten Staffel beipsielsweise werden Schwester Lotte und Bürgermeister Wöller von einem Bankräuber mit der Waffe bedroht.

Und im Weihanchtsfilm "Das Wunder von Fatima" landen Schwester Hanna und Bürgermeister Wöller während ihrer abenteuerlichen Pilgerfahrt prompt im Gefängnis.

Wöller nimmt sich das Wahlplakat seines Konkurrenten vor.

Dabei zeigt er sich auch experimentierfreudig: wie hier beim Yoga. Auch immer für eine Schandtat bereit ist der Bauunternehmer und Wöller-Freund Huber.

Bürgermeister Wöller und Hermann Huber legen bei der Kaltenthaler Wohltätigkeitsgala einen grandiosen Auftritt als "Blues Brothers" hin.

Und das nicht nur einmal: Im Jahr drauf stahlen sie wieder allen die Show: Die beiden Männer haben sich in lässige Klamotten gesteckt und rappen für den guten Zweck.

Schon 2003, in einer der ersten Folgen, bewies Fritz Wepper als Wöller sein Talent, damals als "Elvis".

Auch als "Der Glöckner von Kaltenthal" trat er auf – gemeinsam mit Schwester Hanna.

Unvergessen auch dieses Küsschen zwischen den Streithähnen: Weil Wöller der Antrieb war, dass Hannas Herzenswunsch in Erfüllung geht, bedankt sich die Ordensschwester auf besondere Weise.

Doch wie lang hält der Frieden an? Schon bald wird Wöller wieder etwas im Schilde führen, ...

... das den Ordensschwestern nicht gefallen wird. Doch bisher hatten Schwester Lotte und ihre Nachfolgerin Schwester Hanna immer eine Idee, um den Bürgermeister rechtzeitig zu stoppen.

Immer wieder machen sie auch gemeinsame Sache, um Betrügern auf die Schliche zu kommen: Bürgermeister Wöller begibt sich, als Rentner verkleidet, auf Kaffeefahrt.

An anderer Stelle rettet Schwester Hanna den Bürgermeister: Als Wöller und Huber nach einer durchzechten Nacht nackt in einem Hotel aufgewacht sind, steckt Hanna sie kurzerhand in Nonnentracht.

In vielen Momenten staunt Wöller nicht schlecht und ihm bleibt kaum Luft zum Atem ...

... so auch bei der Misswahl in Kaltenthal. Die Frau, die er sehr ansprechend findet und kaum aus den Augen lassen will, entpuppt sich zum Finale als Mann. Schwester Hanna – und die Zuschauer – waren amüsiert.

Auch die 15. Staffel verspricht einmal mehr warmherzige Geschichten, Zwietracht und Zusammenhalt zwischen den ewigen Streithähnen und viel Witz rund um Fritz Wepper als Bürgermeister Wöller und Janina Hartwig als Schwester Hanna.