Rückblick auf Staffel 2: Was bisher geschah

Vorstadtweiber 2. Staffel
Vorstadtweiber 2. Staffel | Bild: Das Erste

Gerade noch einer Anklage wegen Betrugs entkommen, stehen Maria, Waltraud, Caro, Nicoletta und Sabine nun dem Scherbenhaufen gegenüber, den die Ereignisse hinterlassen haben. Und auch ihre Freundschaft hat tiefe Risse bekommen: Kaum eine traut noch der anderen. Und so ist die Zukunft der "Vorstadtweiber" alles andere als sicher.

Nachdem Maria ihren Ehemann Georg "versehentlich" in der heimatlichen Garage gegen die Wand gefahren hat, sitzt dieser im Rollstuhl und verursacht horrende Reha-Kosten. Dass auch noch das für derartige Eventualitäten vorgesehene Sparbuch wie vom Erdboden verschluckt ist, stürzt die Familie Schneider in die Finanzkatastrophe. Da hilft es nicht einmal, dass mit dem Sparbuch auch die verhaltensoriginelle Schwiegermutter verschwunden ist. Wie passend, dass Maria zu allem Überfluss auch noch schwanger ist, was sie allerdings nicht wahrhaben möchte. Als sie es Georg und sich selbst dann doch noch eingesteht, stellt sich die Frage nach dem Vater.

Nicoletta sitzt, genauso wie Francesco, ihr Friseur, wegen Betrugs noch in U-Haft. Doch Anwältin Tina gelingt es, zumindest Nicoletta frei zu bekommen, und bietet ihr ein überraschendes Geschäft an: Sie macht sie zur Geschäftsführerin des Restaurants "Sattsam". In der Folge dockt sie bei Kommissar Jörg Pudschedl an, der seine Nachforschungen im Mordfall Josef Steinberg intensiviert. Denn Nicoletta will den Mörder ihres geliebten Josef kennen – und sich im Bedarfsfall rächen.

Waltraud ist ebenfalls guter Hoffnung – mit dem Kind von Marias minderjährigem Sohn Simon. Und da ihr ermordeter Mann Josef nicht seiner Frau, sondern Simon das Vermögen vermacht hat, befindet sich Waltraud in einer außergewöhnlichen finanziellen Situation. Alles wäre einfacher, wäre Simon nicht der Vater von Waltrauds Kind. Waltraud schickt sich an, im Spital Blutproben ihres Kindes und das ihrer Bettnachbarin Vanessa zu vertauschen, um den Vaterschaftsnachweis zu sabotieren. Schließlich ist aber erwiesen, dass Simon der Vater von Waltrauds Kind ist, was ihn zum Erben des Steinberg’schen Vermögens und des Stundenhotels macht – und Waltraud mittellos zurücklässt.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.