1/1

Wie der Vater, so der Sohn?

Patricks fiese Spielchen

Fiese Spielchen und der Erhalt der Familienehre scheinen sich bei den Mielitzers durch den Stammbaum zu ziehen. Alles beginnt, als Patrick Mielitzer Mathis kennenlernt, den neuen Chef der Feuerwache.

Fiese Spielchen und der Erhalt der Familienehre scheinen sich bei den Mielitzers durch den Stammbaum zu ziehen. Alles beginnt, als Patrick Mielitzer Mathis kennenlernt, den neuen Chef der Feuerwache.

Doch ihre spontane Sympathie füreinander wird gedämpft durch eine klare Ansage des neuen Chefs, der auch die Leitung des Brandeinsatzes für sich beansprucht.

Mielitzer will seinen Sohn Patrick wegen dessen Feuerwehr-Engagements auf Spur bringen und bietet ihm die Hoteldirektion des Askanier-Parks an. Patrick muss sich entscheiden... Er fragt Ben, ob es klug ist, ausgerechnet im Hotel seines Vaters den Karriereschritt zum Hotelmanager zu machen.

Patrick sagt seinem Vater Mielitzer zu, die Leitung des "Askanier-Parks" vorübergehend zu übernehmen. Obwohl Patrick erfährt, dass sein Vater ihn über den früheren Direktor angelogen hat, ist der Senior zuversichtlich, seinen Sohn dauerhaft an den Familienclan gebunden zu haben. Doch Patrick zieht die Konsequenzen und kündigt!

Stattdessen fängt Patrick gegen den Willen seines Vaters als Empfangschef im "Drei Könige" an. Mielitzer gibt vor, seinen Entschluss zu akzeptieren, erzählt seinem Sohn aber schließlich von Wilhelm Flickenschild, Gunters Vater, der den Mielitzers in den Nachkriegswirren das "Drei Könige" auf schäbige Weise abgeluchst hat.

Mielitzer muss vorerst damit leben, dass sein Sohn Patrick nun im "Drei Könige" arbeitet. Doch als Gunter Patrick überschwänglich vor Mielitzer lobt und der nun begreift, wie loyal sein Sohn zum "Drei Könige" steht, platzt ihm der Kragen: Er will Gunter und die Familie Flickenschild um jeden Preis zerstören!

Unter Zeitdruck macht er ein erneutes Kaufangebot für das "Drei Könige" – scheitert aber. Vicky soll Gunter schwächen und für Unruhe sorgen. Im Gegenzug verspricht er ihr, die Anwaltskosten für ihren Vater Jeff zu bezahlen. Vicky triumphiert!

Gunter ist sehr froh, dass seine Schwester Sydney als Miteigentümerin die Direktion des "Drei Könige" übernimmt. Mielitzer muss diesen herben Rückschlag dagegen erst einmal wegstecken. Auch Vicky ist es ein Dorn im Auge zu sehen, wie herzlich Sydney von der Belegschaft empfangen wird. Aber Sydney freut sich, endlich angekommen zu sein.

Zeitgleicht sieht Mielitzer seine Chancen bei Sydney steigen. Bester Laune zeigt er sogar Verständnis, als Patrick eine wichtige Verabredung wegen seiner Verpflichtungen bei der Feuerwehr absagen muss.

Als wären die familären Probleme nicht schon genug: Theo wirft Patrick vor, wegen Kim eifersüchtig zu sein, was Patrick für Blödsinn hält. Doch er muss feststellen, dass er mehr für Kim empfindet, als ihm bewusst war. Hannes ist der Meinung, Patrick sollte Kim seine Gefühle für sie gestehen.

Als Patrick Kim gestehen will, dass er mehr für sie empfindet als ihm bewusst war, muss er sehen, wie sie Theo küsst.

Nachdem Patrick Kim seine Liebe gestanden hat, wartet er sehnsüchtig auf ihre Antwort.

Kim und Patrick finden nach dem Heideblütenfest und vielen Hindernissen endlich zur Zweisamkeit. Die beiden sind endlich ein Paar und genießen die Liebe. Und Patrick springt sogar über seinen Schatten und geht auf Theo zu.

Doch dann hält Kim sich bei einem Feuerwehreinsatz nicht an die Vorsichts-Regeln und Mathis muss die bewusstlose Frau aus einem brennenden Haus tragen.

Patrick sorgt sich liebevoll um Kim, die den Brandeinsatz dank Mathis' Rettung mit wenigen Blessuren überstanden hat. Mathis macht ihr die Unverantwortlichkeit ihres eigenmächtigen Handelns klar, gibt die Hauptschuld daran jedoch sich selbst.

Zu Besuch in Lüneburg: Patricks Mutter Freda versteht sich bestens mit Kim, gerät jedoch mit ihrem Exmann Mielitzer sofort aneinander.

Freda beschuldigt Mielitzer, dass dieser aus Egoismus, sie und Patrick verlassen hat. Sie bietet Patrick an, ihr Hotel in Königswinter zu übernehmen.

Als Mielitzer das zu hören bekommt, fällt er aus allen Wolken. Als er Patrick endlich seine Version der Trennung erzählt, ändert sich für Patrick das Bild seines Vaters. Mielitzer will Patrick das Angebot von Freda ausreden, doch Patrick denkt ernsthaft darüber nach, das Familienhotel in Königswinter zu übernehmen.

Mielitzer macht Freda gegenüber klar, dass er alles tun wird, um Patrick in Lüneburg zu halten.

Freda ist enttäuscht, als Patrick sich schließlich gegen ein Leben in Königswinter entscheidet.

Kim dagegen träumt von einer eleganten Strandlounge in Barcelona und ist zunächst schwer enttäuscht, weil Patrick offenbar eine Zukunft in Lüneburg plant. Doch sie irrt sich. Auch er macht Pläne für ein Leben in der katalanischen Hauptstadt.

Währenddessen kann Gunter Sydney nicht davon abbringen, Mielitzer die Wahrheit über den verschollenen Vertragszusatz zu sagen. Als beide ihm ein Entschädigungsangebot für das verlorene "Drei Könige" machen, scheint Mielitzer dies wortlos zu akzeptieren. In Wahrheit keimt in ihm jedoch der alte Hass gegen die Flickenschilds hoch …

Mielitzer gibt sich Patrick gegenüber überzeugt, dass er seine Liebe zu Sydney, trotz seines Hasses auf die Flickenschilds, retten kann.

Gunter wirft Mielitzer vor, nach Sydneys Leben zu trachten. Kurz darauf steht die Kulturscheune in Flammen.

Patrick ist irritiert, als Mielitzer vor Sydney und Kim behauptet, er habe Gunter vor dem Brand nicht mehr gesehen.

Mielitzer leugnet vor Patrick empört, etwas mit dem Brand in der Kulturscheune zu tun zu haben.

Sydney und Merle trösten sich angesichts des zwischen Leben und Tod schwebenden Gunter. Als Britta mit guten Nachrichten kommt, sind alle sehr erleichtert – außer Mielitzer, der Mühe hat, vor Sydney seine Schuldgefühle und seine hochgradige Nervosität zu verbergen: Sollte Gunter aufwachen, wird er aussagen, wer die Scheune angezündet hat. In Mielitzer blitzt ein tödlicher Gedanke auf …

Als dieser seinem Sohn gesteht, dass er den Brand in der Kulturscheune gelegt hat, herrscht Eiszeit zwischen den beiden. Doch als Mielitzer verspricht, sich der Polizei zu stellen, sagt Patrick seinem Vater Hilfe zu.

Gebeutelt vom schlechten Gewissen, kann Patrick dem dankbaren Gunter kaum in die Augen schauen.

Mielitzer stoppt seinen Sohn vor der Polizeiwache: Ist ihm seine Moral mehr wert als das Leben seines Vaters?

Mielitzer kann Patrick daran hindern, ihn anzuzeigen. Aber Patrick quält sich sehr mit dem Wissen über die Schuld seines Vaters. Als Mielitzer erfährt, dass Gunter sich an einen Streit erinnert, versucht er, Sydney mit einem vorgezogenen Hochzeitstermin abzulenken.

Wenig später sieht Mielitzer nach seinem Geständnis und Sydneys Trennung keinen anderen Ausweg, als alle Brücken hinter sich abzubrechen – er fesselt Sydney und will sich absetzen. Es kommt zum Showdown auf dem Flugplatz. Patrick muss mit der Erkenntnis klarkommen, dass sein Vater wegen einer Familienfehde, die lange zurückliegt, alles an die Wand gefahren hat. Er sieht sich gezwungen, seinen verbrecherischen Vater aufzuhalten und vollzieht mit der Rettung der Geiseln den endgültigen Bruch mit ihm.

Die "befreiten Geiseln" Gunter, Merle und auch Sydney können es nicht fassen, als Patrick nach der Festnahme seines Vaters reinen Tisch macht und gesteht, schon länger von Mielitzers Machenschaften gewusst zu haben. Während die Frauen sich um Verständnis für Patrick bemühen, kann Gunter ihm nicht verzeihen und will nichts mehr mit ihm zu tun haben.

Doch dann bringen Ben und Kim eine schockierende Nachricht: Sein Vater ist bei einem Unfall des Gefangenentransporters ums Leben gekommen.

Patrick lässt die Nachricht vom Tod seines Vaters nicht an sich heran und versucht, weiter zu funktionieren. Sydney ist geschockt und selbst Merle und Gunter sind betroffen und hoffen, dass durch Mielitzers Tod die Familienfehde zwischen den Mielitzers und den Flickenschilds ein Ende nimmt. Patrick glaubt jedoch, diese Geschichte sei schuld am Tod seines Vaters. Sydney wird dadurch bewusst, wie ungerecht ihr Vater damals gegenüber der Familie Mielitzer vorgegangen ist. Gunter kann nicht glauben, dass Sydney darum Patrick die Hälfte ihrer Hotelanteile übereignen will.

Obwohl Gunter verständnislos auf Sydneys Absicht reagiert, zieht sie die Schenkung ihres halben Anteils am "Drei Könige" an Patrick durch und verschafft dem überraschten Patrick damit große Befriedigung. Gleichzeitig verhärten sich die Fronten zwischen Patrick und Gunter, als der wie selbstverständlich davon ausgeht, dass er dessen Anteile umgehend zurückkaufen kann. Patrick fühlt sich gekränkt und schwört am Grab seines Vaters, das "Drei Könige" endgültig wieder in die Hände der Mielitzer-Familie zu bringen.

Patrick bewahrt nach außen hin die Fassung. Dennoch fürchtet Kim, dass er sich nicht mehr auf ihre Pläne für Barcelona freut. Tatsächlich argwöhnt Patrick, Gunter wolle ihn ausbooten, und schockiert Kim nach einem harmonischen Essen mit der Ankündigung, in Lüneburg bleiben zu wollen.

Kim will aus Liebe zu Patrick ebenfalls in Lüneburg zu bleiben, unter der Bedingung, dass er aufhört, um das "Drei Könige" zu kämpfen. Patrick verspricht es.

Als Patrick Kim gesteht, dass er die alten Geschichten nicht ruhen lassen kann, schaukelt sich der Streit zwischen den beiden erneut hoch.

Zu Patricks Leid lässt Kim der Gedanke an ihre Bar in Barcelona nicht los. Erst als Gunter ihm die Augen öffnet, dass Kim durch den Verzicht unglücklich würde, lässt Patrick sie in Liebe ziehen.

Kurz darauf setzt Rohrbruch den Keller des "Drei Könige" unter Wasser. Als die Feuerwehr den Keller auspumpt, entdeckt Ben Risse im Fundament. Patrick berichtet Gunter von dieser Erkenntnis und stellt sie – zu Bens Ärger – als seine eigene Entdeckung dar.

Patrick will eine Hochglanz-Chronik über die Geschichte des "Drei Könige" verfassen. Als er bei der Recherche ein Foto seiner Großmutter als stolze Besitzerin vor dem "Drei Könige" sieht, wird er wieder an das familiäre Schicksal der Mielitzers erinnert.

Bei seinen Recherchen für die Chronik wird Patrick bewusst, wie eng die Geschichte des "Drei Könige" mit der seiner Familie verwoben ist. Er hofft, dass Gunter das auch erkennt und ihn als potenziellen Nachfolger in Erwägung zieht. Doch Gunter erteilt ihm eine klare Absage, was Patrick zutiefst verletzt.

Ben merkt, wie viel es Patrick bedeutet, Fotos seiner Großmutter im "Drei Könige" aufzuhängen.

Dass Gunter ihn nicht als Nachfolger sieht, kränkt Patrick. Er schwört sich, Gunter alles zu nehmen, was seiner Familie zusteht. Doch Patricks Taktik ist es, besonnen und rücksichtsvoll aufzutreten, um Gunter in Sicherheit zu wiegen.

Als Gunter am Abend kein Ende findet und unbedingt mehr als einen Absacker trinken möchte, erkennt Patrick Gunters Achillesferse. Er verspricht dem Bild seiner Großmutter, über Gunters Schwäche für den Alkohol das "Drei Könige" für die Mielitzers zurückzugewinnen.

Als Patrick am Abend den betrunkenen Gunter nach Hause bringt und von ihm auch noch gedemütigt wird ...

... lässt Patrick ihn auf einer Bank im Freien einschlafen – für den betrunkenen Gunter der sichere Kältetod.

Doch alles geht gut aus. Gunter will jetzt nur für Merle da sein und gibt Patrick eine Handlungsvollmacht für das Hotel. Patrick ist zufrieden: Ein Schritt weiter! Patrick hofft, Gunter wieder unter diesem oder jenem Vorwand an die Flasche zu bringen. Der ahnt nichts von Patricks hinterhältigen Plänen und ermahnt seinen Freund, sein Leben nicht nur vom Hotel bestimmen zu lassen.

Und auch an Jacqueline nähert er sich in einer Sternschnuppennacht vorsichtig an. Patrick freut sich auf ein Date mit ihr. Es läuft auch gut an, Jacqueline flirtet offensiv. Doch dann entzieht sie sich plötzlich. Patrick versteht die Frauenwelt nicht mehr, während Jacqueline schluchzend auf einer Bank sitzt und mit ihrem Geheimnis hadert: Sie ist noch Jungfrau.

Gunter ist wegen seiner Auszeit-Pläne drauf und dran, Patrick weitere Hotelanteile zu verkaufen. Merle verhindert gerade noch, dass Gunter den Verkauf weiterer Anteile an Patrick besiegelt.

Patrick muss seinen Ärger zügeln, als Gunter seine Verkaufsabsicht über weitere Anteile am Hotel überdenkt. Geschickt impft er ihm ein schlechtes Gewissen ein, was Gunter erneut dazu bringt, eine Flasche zu öffnen.

Patrick ist bitter enttäuscht, dass Gunter ihm weitere Anteile am Hotel vorenthält.

Doch dann verkauft Gunter Patrick einen weiteren 10-Prozent-Anteil am Hotel, nachdem dieser ihn moralisch unter Druck gesetzt hat. Jetzt setzt Patrick auf den zweiten Teil seines Plans: Gunters schleichende Alkoholabhängigkeit. Patrick bringt Gunter dazu, ständig mit neuem Wein anzustoßen, wodurch es zwischen Merle und dem betrunkenen Gunter zu einem heftigen Streit kommt. Merle soll ihn endlich in Ruhe lassen.

Patrick schüttet heimlich Alkohol in die Rouladen-Sauce, um Gunters Stellung vor den Angestellten zu schwächen.

Zu Patricks Missfallen, merkt Gunter gerade noch rechtzeitig, dass die Rouladen-Sauce misslungen ist.

Kurz darauf verfolgt Patrick Justus unbemerkt zum Flugplatz und fotografiert ihn mit Merle.

Geschickt gelingt es ihm, Gunter das Foto zu zeigen und vom Abflug zu berichten. Gunter ist geschockt... Patrick treibt geschickt einen Keil zwischen Merle und Gunter – alles, um ihn zu destabilisieren.

Jacqueline verbringt fröhliche Zeiten mit Patrick und verliebt sich immer mehr.

In Merle kommt der Verdacht auf, dass Patrick Gunter zum Trinken animiert.

Merle erkennt, dass sie richtig liegt mit ihrem Verdacht, Patrick wolle über Gunters Alkoholtiraden an das "Drei Könige" kommen. Doch das Vertrauensverhältnis zwischen ihr und Gunter ist wegen Justus so zerrüttet, dass Gunter ihr nicht glaubt.

Gunter lässt niemanden an sich heran, auch Patrick nicht, dessen perfiden Plan er inzwischen ahnt. Merle ist verzweifelt und schreibt einen bewegenden Brief an Gunter, der ihn nach einer trinkend und glücksspielend in Hamburg durchgemachten Nacht in seinem Innersten trifft. Unter Tränen bittet Gunter Merle um Hilfe, um vom Alkohol loszukommen.

Als Gunter jedoch durch Carla erfährt, dass Patrick mit ihr offen über ihren Streit auf dem Friedhof gesprochen hat, wirft er Patrick Indiskretion vor und entlässt ihn fristlos.

Merle sieht, dass Gunter der Verlust des Hotelverbands-Vorsitzes mehr schmerzt, als sie dachte. Doch ihre Sorge, er könnte wieder zur Flasche greifen, kann Gunter zunächst zerstreuen – bis er aus Wut über eine verleumderische Rund-Mail von Patrick dringend Whiskey braucht. In der Einfahrt zum Gut setzt er dann betrunken seinen Wagen gegen eine Mauer. Patrick taucht als Retter in der Not auf – mit diabolischen Hintergedanken.

Gunter sieht sich gezwungen, Patricks Beistand anzunehmen. Und ihm ist klar, dass Patrick dafür etwas erwartet. Als der von Gunter aber seinen Job zurück haben will, lehnt er zunächst ab. Gunter kämpft nach dem Rückfall mit seinem schlechten Gewissen und weist sogar Merle zurück, weil er sich schämt. Als Patrick dann überraschend wieder eingestellt wird, fühlt Merle ihm auf den Zahn.

Patrick öffnet sich Jacqueline und erzählt ihr seine Familiengeschichte.

Gunter hatte einen Rückfall und Merle ist geschockt, dass er sich am Tag vor der Abreise zur Therapie hat volllaufen lassen. Patrick hat sich vom betrunkenen Gunter dabei die restlichen Anteile abtreten lassen und ist nun faktisch Eigentümer des "Drei Könige". Ausgelassen feiert er mit Jacqueline. Am nächsten Morgen bemerkt er entsetzt, dass der Vertrag in einer Weinlache gelegen hat und unleserlich ist. Patrick hat die Chance seines Lebens verspielt.

Er fühlt sich von seinen Erlebnissen mit Gunter fast erdrückt und reagiert häufig ungerecht. Jacqueline wird zum Spielball seiner Launen. Als sie sich zur Wehr setzt, verliert Patrick die Nerven. Er wirft ihr vor, sie sei schuld, dass er nicht längst Besitzer des "Drei Könige" sei.

Jacqueline wehrt sich entschieden gegen Patricks Vorwurf, schuld daran zu sein, dass er das "Drei Könige" nicht wieder in Familienbesitz bringen konnte. Sie stellt ihn zur Rede und ist vor den Kopf gestoßen, als Patrick sich von ihr trennt, um sie vor seinen dunklen Seiten zu schützen. Doch Jacqueline ist entschlossen, um ihn zu kämpfen.

Trotz ihrer Liebesprobleme hilft Jacqueline, einen neuen Auftrag für das "Drei Könige" zu akquirieren. Patrick ist beeindruckt, macht Jacqueline aber keine neue Hoffnung. Sie muss traurig einsehen, dass sie vielleicht wirklich mit Patrick abschließen sollte, als der plötzlich bei ihr auftaucht und ihr gesteht, dass sie der wichtigste Mensch in seinem Leben ist.

Merle will für Gunter im "Drei Könige" die Übersicht behalten. Als sie von Patrick erfährt, dass Reto Odermatt, der neue Vorsitzende des Hotelverbandes, das Haus unter die Lupe nehmen wird, misstraut sie Patricks Absichten. Der schwört jedoch die Mitarbeiter auf einen optimalen Eindruck ein.

Patrick lässt das Hotel für den Besuch des Testers auf Vordermann bringen. Merle ist beeindruckt von seinem Einsatz und zollt ihm Anerkennung. Der Termin läuft besser als erwartet.

Doch Odermatt macht Patrick ein zwielichtiges Angebot: Er will ihm eine Gelegenheit schaffen, das Hotel zu übernehmen.

Doch Patrick lässt seinen Plan fallen, mit Odermatts Hilfe dem "Drei Könige" zu schaden, als dieser Jacqueline belästigt.

Verärgert will Odermatt dem Hotel deshalb den Status eines "Ancient listed Hotel" aberkennen. Nur der Chef selbst könnte dies verhindern, da steht Gunter plötzlich in der Tür.

Gunter verliert durch die Trennung von Merle endgültig den Boden unter den Füßen, doch sie bleibt bei ihrer Entscheidung. Gunter betrinkt sich maßlos und hat im Hotel vor wichtigen Geschäftspartnern einen sehr peinlichen Auftritt. Patrick nutzt erneut Gunters Schwäche und will einen Brand im Hotel inszenieren...

Jacqueline hat ein moralisches Problem mit Patrick und seiner Fehde gegen die Flickenschilds. Doch Patrick erklärt ihr offen, dass er alles tun wird, um das Hotel zu retten – und dafür muss Gunter weg. Notfalls auch mit illegitimen Mitteln. Jacqueline fragt sich, ob sie ihn dann noch lieben kann.

Gunter glaubt an eine Lösung der Hotelprobleme, indem er Billigtouristen ins Haus holt. Die Situation spitzt sich zu, als Patrick dagegen sehr hoch pokert. Er fordert das ganze Hotel für sich oder droht mit seinem folgenreichen Rückzug. Es passiert, was Patrick kaum noch hoffen konnte: Gunter will verkaufen ... Thomas rät ihm ebenfalls, sich aus dem Hotelgeschäft zurückzuziehen.

Gunter gibt sich geschlagen und verkauft im Beisein von Torben seine Hotelanteile an Patrick Mielitzer. Während ihm am Grab seines Vaters eine große Last von den Schultern fällt, steht Gunter vor den Scherben seiner Existenz.

Als Gunter von den geplanten Entlassungen im "Drei Könige" erfährt, sucht er das Gespräch mit Patrick. Der kann seinen Hass gegen Gunter nicht länger unter dem Deckel halten und legt seine Maske ab. Gunter erkennt fassungslos, dass Patrick ihn die ganze Zeit über manipuliert hat.

Patrick fürchtet, dass sein Zwanziger-Jahre-Ball ein Misserfolg wird. Er kommt auf die Idee, ihn mittels Inkens guter Kontakte zu retten und kann Thomas geschickt dazu bringen, als Schirmherr zu fungieren. Merle missfällt sehr, dass Patrick sich auf dem Ball als neuer Hoteldirektor profilieren wird.

Nach einem Streit mit Carla verlassen Patrick auf dem 20er-Jahre-Ball die Kräfte – er bricht vor aller Augen zusammen! 

Patrick muss Jacqueline gestehen, dass er sich an den Spendengeldern vergriffen hat.

Schweren Herzens verkauft Patrick die Uhr seiner Großmutter, um der Stadt die unterschlagenen Spendengelder überweisen zu können.

Patrick glaubt zufrieden, dass sich sein Opfer gelohnt hat und feiert mit Jacqueline den ersten Architekten-Entwurf für den Ballsaal.

Patrick realisiert schockiert, dass ausgerechnet Gunter der neue Besitzer seiner Uhr ist.

Inken warnt Gunter vor einem Machtspiel mit Patrick.

Jacqueline wird nachdenklich, als Sydney sie darum bittet, auf Patrick aufzupassen.

Patrick reagiert empört, als Jacqueline bei Sydney in Porto ihren Viblog drehen möchte. Doch Jacqueline lässt sich nicht emotional erpressen. Als Patrick ihr entgegenkommt und seinen Ärger mit den Flickenschilds von ihren beruflichen Plänen in Porto trennt, schickt er sie fürsorglich zum Arzt, da Jacqueline seit Tagen unter Übelkeit leidet.

Britta teilt Jacqueline mit, dass sie schwanger ist.

Als Jacqueline nach einem Schwächeanfall befürchten muss, ihr Kind verloren zu haben, wird ihr bewusst, wie sehr sie es sich im Grunde wünscht …

Gunter ist zufrieden im Besitz des Feldmann-Gemäldes, auf das Patrick so erpicht ist. Doch Patrick bekommt Wind von Gunters Schachzug und rächt sich.

Patrick verletzt Jacqueline mit seiner spontanen Reaktion auf die Babynachricht, macht das aber schnell wieder gut.

Zu Carlas Überraschung bleibt Gunter gelassen, als er hört, dass Patrick nicht in die aufgestellte Falle zu tappen scheint.

Patrick wird von der Panik eingeholt, über kurz oder lang sein Hotel wieder an Gunter zu verlieren.

Gunters Plan geht auf: Patrick lässt sich dazu hinreißen, das Feldmann-Gemälde zu ersteigern. Wieder zur Vernunft gekommen, versucht Patrick vergeblich, das Geschäft rückgängig zu machen und fasst einen wagemutigen Plan... Immer montags bis freitags um 14:10 Uhr im Ersten.