Christian Rudolf als Arne Fries

Zur Rolle

Christian Rudolf spielt Arne Fries.
Christian Rudolf spielt Arne Fries.

Zu Beginn seiner wissenschaftlichen Karriere ist Arne ein Archäologe voller Tatendrang und Abenteuerlust. Bei den von ihm als Doktorand geleiteten Ausgrabungen in der alten Wikinger-Siedlung Haithabu bei Schleswig findet er seine internationale Bestätigung als Forscher und Archäologe – und sein Glück in der Liebe zur jungen, engagierten Grabungshelferin Helen, die ihn mit ihrem Zeichentalent bei der Rekonstruktion der Fundstücke erfolgreich unterstützt.

Arne wird zum "Shooting Star" in der archäologischen Szene und findet mit seinem populärwissenschaftlichen Bestseller "Im Westen viel Neues" ein großes Publikum für seine spannende Forschung. Mit der Zeit schleichen sich jedoch leise Disharmonien zwischen Arne und Helen ein. Für Helen ist der Weg das Ziel, während für Arne in erster Linie der Erfolg zählt und der damit verbundene Ruhm. Arne ist davon ausgegangen, weitere bahnbrechende Entdeckungen zu machen.

Als die aber ausbleiben, zehrt dies an seinen Nerven. Helen sehnt sich indes nach den romantischen Tagen, an denen sie ihre Zweisamkeit genossen. Um der Schulausbildung ihrer Kinder willen kehren sie nach Deutschland zurück. Arne übernimmt die Leitung des Römisch-Germanischen Museums in Trier. Aber er hält Grabungen und Entdeckungen immer noch für die Königsdisziplin der Archäologie.

Die Chance dazu ergibt sich in Lüneburg, wo Arne auf Quellen stößt, die die historische "Varusschlacht" gegen die Römer nicht in Kalkriese bei Osnabrück, sondern weiter nördlich in Niedersachsen vermuten lassen. Arne ist elektrisiert. Dies wäre eine archäologische Sensation – auch für Lüneburg, so dass OB Thomas Jansen ihn unterstützt. Arne versucht neben seiner regulären Arbeit in Trier, Beweise für seine Theorie zu finden, und merkt dabei nicht, dass er Helen zu vernachlässigen beginnt. Und Helen entgeht nicht, dass Arne dabei ist, sich wegen seines Drangs nach wissenschaftlichem Ruhm ernsthaft zu verrennen.

Blättern zwischen Darstellern