1/1

André auf dem Walfänger

Dreharbeiten in der Kulisse von "Das Boot"

Zur Geschichte: Der russische Offizier Aljosha findet André nach dessen Flugzeugabsturz und nimmt ihn auf seinem illegalen Walfängerschiff gefangen.

Zur Geschichte: Der russische Offizier Aljosha findet André nach dessen Flugzeugabsturz und nimmt ihn auf seinem illegalen Walfängerschiff gefangen.

Vergeblich bettelt André um seine Freiheit.

Doch der russische Offizier Aljosha macht André klar, dass er auf unbestimmte Zeit auf dem illegalen Walfänger bleiben muss.

Die Dreharbeiten der spannenden Geschichte um André fanden allerdings nicht auf offener See, sondern auf dem Gelände der Bavaria Filmstudios in München statt. Hier steht die Kulisse für "Das Boot" (1981), dem mehrfach preisgekrönten Film von Wolfgang Petersen.

Auch Schiffbrüchige müssen in die Maske.

Joachim Lätsch wird für seinen großen Auftritt gestylt.

Danach geht es direkt in eine neue Runde der "Ice Bucket Challenge".

Aber natürlich spritzen ihn die Maskenbildnerinnen nicht mit eiskaltem, sondern immerhin lauwarmem Wasser nass, und sorgen so dafür, dass er perfekt in die Rolle des Schiffbrüchigen passt.

Jurij Rosstalnyj, der den russischen Offizier Aljosha spielt, nimmt noch einen kräftigen Schluck Schorle, ehe er zum Rest des Teams ins enge Boot verschwindet.

Joachim Lätsch, Jurij Rosstalnyj und das Team besprechen in der Kajüte die nächste Szene. Im schmalen und doch recht stickigen Boot verbrachten 1981 die Schauspieler Jürgen Prochnow, Herbert Grönemeyer und Uwe Ochensknecht viele, viele Drehtage für "Das Boot".

Dann heißt es "Action!": Hier isst André gerade das karge Mal, das man ihm vor die Nase gesetzt hat. Er erfährt, dass die Walfänger keineswegs vorhaben, ihn freizulassen. Es bleibt also weiterhin spannend beim "Sturm".

Zum Schluß heißt es dann doch Abschied nehmen: Auch die letzte Szene von Sarah Elena Timpe als "Sabrina" wurde auf dem Gelände gedreht. Sabrina hat den Flugzeugabsturz nicht überlebt.