Sidonie von Krosigk im Interview

"Magda ist eine Kämpferin!"

Robert (Lorenzo Patané) beschließt, Magda (Sidonie von Krosigk) eine Chance zu geben.
Robert beschließt, Magda eine Chance zu geben. | Bild: ARD / Christof Arnold

Wechsel am "Fürstenhof"-Herd: Nach einem Zerwürfnis zwischen Robert Saalfeld und seinem Onkel André Konopka übernimmt Magda Mittermeier die Führung in der Fürstenhof-Küche. Wir haben mit Sidonie von Krosigk über ihre Gastrolle als junge Köchin gesprochen. Im Interview verrät sie unter anderem, wie ihr erster Drehtag war und wie es um ihre eigenen Kochkünste steht.

Liebe Sidonie, willkommen beim Sturm! Wie war dein erster Drehtag?

Sehr schön, es war ein sanfter Einstieg mit nur zwei Bildern, und ich wurde sehr herzlich empfangen.

Wie gut kanntest du die Telenovela vor deinem Engagement?

Ich habe damals Teile der ersten Staffel gesehen, das ist ja schon wirklich lange her. Dann habe ich mich ehrlich gesagt erst wieder ausführlich damit befasst, als die Anfrage kam. Ich wusste natürlich in groben Zügen, wie die Serie aufgebaut ist und die Stammbesetzung, wie z.B. die Sonnbichlers, hatte ich noch vor Augen.

Du hast zuletzt drei Jahre am Theater Ulm gespielt, davor auch schon diverse (Kino-)Filme gedreht. Wie groß war die Umstellung auf eine tägliche Produktion wie "Sturm der Liebe"? Was sind die größten Unterschiede?

Am Theater hat man die Möglichkeit, seine Figur über einen längeren Probenzeitraum zu entwickeln und dann am Vorstellungsabend einen Bogen zu spannen. Beim Fernsehen wird nicht chronologisch gedreht. Daher muss man sich immer schnell orientieren, wie die jeweilige Szene dann in den Gesamtkontext eingefügt wird. Auch ist eine andere Spielart gefragt: Beim Theater geht es um den Raum, das Vergrößern von Emotionen und Vorgängen und auch um die Interaktion mit dem Publikum in Moment des Spiels. Beim Film und Fernsehen geht es mehr um das reduzierte Spiel vor der Kamera, weniger ist da oft mehr.

Robert (Lorenzo Patané, h.) findet heraus, dass Magda (Sidonie von Krosigk) nicht ganz ehrlich zu ihm war.
Robert findet heraus, dass Magda nicht ganz ehrlich zu ihm war. | Bild: ARD / Christof Arnold

Du spielst Magda Mittermeier. Erzähl uns doch bitte ein bisschen was über deine Rolle.

Magda ist gelernte Köchin und war eine ehemalige Aushilfe von Robert Saalfeld in seiner Zeit in Verona. Als der Chefkochposten am "Fürstenhof" frei wird, ergreift Magda die Chance und bewirbt sich. Durch etwas Trickserei in ihrem Lebenslauf, kombiniert mit ihrer unerschrockenen und positiven Art, bekommt sie die Stelle. Nun muss sie beweisen, dass sie diese Rolle auch ausfüllen kann.

Was gefällt dir an deiner Rolle besonders?

Mir gefällt ihre positive und progressive Art. Sie ist eine Kämpferin, die gut mit Stress umgeht. Sie ist einem großen Druck ausgesetzt, macht aber das Beste daraus. Außerdem finde ich das Kochen an sich sehr sinnlich und kreativ. Schön finde ich auch, dass die Figur humorvolle Szenen mit Komik erlebt, das macht beim Spielen einfach Spaß.

Magda ist eine leidenschaftliche Köchin. Wie steht es denn um deine eigenen Kochkünste?

Ich esse in erster Linie sehr gerne. Beim Kochen übernehme ich gerne die Schnippel-Arbeit, da bin ich  ganz fix.

Natascha (Melanie Wiegmann) ist außer sich und wirft Magda (Sidonie von Krosigk) vor, es auf Michael (Erich Altenkopf) abgesehen zu haben.
Natascha ist außer sich und wirft Magda vor, es auf Michael abgesehen zu haben. | Bild: ARD / Christof Arnold

Was ist dein Lieblingsessen? Und was magst du dagegen überhaupt nicht?

Im Alltag macht mich eine gute Pasta oder eine gute Brotzeit mit schönen Sachen schon glücklich. Ich esse prinzipiell alles, wenn es gut gemacht ist.

Beim Sturm geht es ja immer auch um die Liebe. Wird Magda jemanden am "Fürstenhof" finden?

Magda hat da jemanden im Auge, aber da will ich noch nicht zu viel verraten.

Wie sieht es in Sachen Liebe privat bei dir aus?

Da bin ich glücklich verheiratet, aber keine Details an dieser Stelle.

Was sind deine Pläne für das restliche Jahr?

Es haben sich ein paar Projekte abgezeichnet. Noch ist nichts spruchreif, es bleibt spannend!

Das Interview für DasErste.de führte Daniela Westermayer.

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.