SENDETERMIN Mi., 29.04.20 | 20:15 Uhr | Das Erste

ARD extra – Die Corona-Lage

PlayReiseveranstalter haben bundesweit für einen Rettungsschirm gestreikt.
ARD extra: Die Corona-Lage | Video verfügbar bis 30.04.2021 | Bild: dpa / Lino Mirgeler

Moderation: Markus Gürne

Was hat die Wirtschaft zu erwarten? Steuert sie wegen der Corona-Pandemie auf eine zweite, noch viel größere Finanzkrise zu? Was ist davon zu halten, dass "grüne" Unternehmen und Geschäftsmodelle bei den Rettungsmaßnahmen des Staates bevorzugt werden? Zu diesen und vielen anderen Fragen gibt es im "ARD extra" ein exklusives Livegespräch mit Christian Sewing, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank.

Seit Wochen hören wir, Deutschland müsse genug testen, um zu wissen wie sich die Pandemie  entwickelt und ausbreitet. Kapazitäten wurden aufgebaut, Kriterien definiert. Doch knapp 500.000 Testmöglichkeiten bleiben ungenutzt. Nicht einmal die Hälfte der Laborkapazitäten wird in Anspruch genommen. Nach diesen Zahlen wären die Tests für die Profifußballer locker drin. Zum Thema Corona-Tests spricht Markus Gürne mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.  Die Bundesregierung hat die weltweite Reisewarnung bis Mitte Juni verlängert. In Dresden gibt es heute eine Demonstration von Tourismusbeschäftigten, das "ARD extra" zeigt ein Stimmungsbild aus Sachsen.

Außerdem in der Sendung: Wie bereiten sich Ärzte auf die kommende Woche wieder zugelassenen Operationen vor? Viele Patienten kommen ins Uni-Klinikum Gießen aus Angst vor Corona nicht mehr zu lebenswichtigen Behandlungen. Zugleich sterben viele schwerkranke Patienten auf der Station, ohne, dass Angehörige sie besuchen dürfen. Nicht nur für die Klinik-Mitarbeiter eine sehr belastende Situation.

Die nachfolgenden Sendungen verschieben sich um 20 Minuten.

Diese Sendung im Ersten wird zusätzlich zur Live-Untertitelung auf tagesschau24 auch mit einer Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache (DGS) angeboten. Im Internet als Live-Stream via DasErste.de und über HbbTV (Das Erste) gibt es diesen Service ebenfalls.