SENDETERMIN Do., 23.09.21 | 20:15 Uhr | Das Erste

Bundestagswahl 2021: Die Schlussrunde

Die Schlussrunde der Spitzenkandidatinnen und -kandidaten

PlayTeilnehmer der „Schlussrunde“: Alice Weidel, Christian Lindner, Markus Söder, Armin Laschet, Annalena Baerbock, Olaf Scholz, Janine Wissler
Bundestagswahl 2021 – Schlussrunde der Spitzenkandidatinnen und -kandidaten | Video verfügbar bis 23.09.2022 | Bild: picture alliance/dpa/AFP-POOL / Tobias Schwarz

ARD und ZDF übertragen gemeinsam die Schlussrunde der Spitzenkandidatinnen und -kandidaten aller im Bundestag vertretenen Parteien. Gastgeber sind Tina Hassel, Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios, und Theo Koll, Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios.

"Die Schlussrunde" ist eine echte "Elefantenrunde": Drei Tage vor der Bundestagswahl kommen am Donnerstag, 23. September 2021, 20:15 Uhr, im Ersten und im ZDF die Kanzlerkandidatin und Kanzlerkandidaten sowie die Vorsitzenden der anderen Parteien zu einer gemeinsamen Schlussrunde zusammen. Kurz vor dem Wahlsonntag ist es für CDU, SPD, AfD, FDP, Linke, Grüne und CSU die letzte Chance, vor einem Millionenpublikum ihre Positionen gegenüber den anderen abzugrenzen und noch einmal um die Stimmen der interessierten Wählerinnen und Wähler zu werben.

Die Teilnehmer der „Schlussrunde“ sind:

Armin Laschet (CDU)
Olaf Scholz (SPD)
Alice Weidel (AfD)
Christian Lindner (FDP)
Janine Wissler (Die Linke)
Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen)
Markus Söder (CSU)

Teilnehmer der „Schlussrunde“: Olaf Scholz, Annalena Baerbock, Armin Laschet, Christian Lindner, Janine Wissler, Markus Söder, Alice Weidel
Teilnehmer der „Schlussrunde“: Olaf Scholz, Annalena Baerbock, Armin Laschet, Christian Lindner, Janine Wissler, Markus Söder, Alice Weidel | Bild: picture alliance/dpa/ZDF/Ralph Orlowski/SvenSimon/Malte Ossowski/Christophe Gateau/Michael Kappeler/Collage ARD

"Die Schlussrunde" ist für unentschlossene Wähler noch einmal eine 90-minütige Gelegenheit, die politischen Linien und die im bisherigen Wahlkampf bereits geschärften Argumente zu verfolgen. Zugleich ist es angesichts der knappen Umfrage-Ergebnisse und der vielen Koalitionsmöglichkeiten, die sich daraus ableiten lassen, die letzte Möglichkeit, live zu beobachten, wie das Klima zwischen den Diskutierenden ist.