SENDETERMIN So., 03.07.22 | 18:00 Uhr | Das Erste

ARD-Sommerinterview: Olaf Scholz

PlayBundeskanzler Olaf Scholz. SPD
ARD-Sommerinterview: Olaf Scholz | Bild: picture alliance/dpa

Olaf Scholz wollte der Klimakanzler sein, der soziale Kanzler, aber nicht der Kriegskanzler. Doch mit dem Krieg in der Ukraine änderte sich seine Rolle und auch seine Strategie rasant: Er rief die Zeitenwende aus, kündigte eine Kehrtwende in der Außen- und Sicherheitspolitik Deutschlands an. Ein Kanzler der klaren Worte ist er dabei oft nicht, sondern bleibt vage in seiner Kommunikation. Kommt das bei den Deutschen an? Und was ist aus seinen sozialen Versprechen geworden? Hat der Kanzler in Zeiten der hohen Inflation und der steigenden Preise alle im Blick? Wie löst er die Probleme in einer Ampel-Koalition, die sich nicht immer einig ist?

Tina Hassel, Studioleiterin und Chefredakteurin Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio, begrüßt den Bundeskanzler Olaf Scholz am Sonntag, den 3. Juli, im ARD-Sommerinterview im „Bericht aus Berlin“. Die Aufzeichnung wird um 12:00 Uhr auf tagesschau24 und tagesschau.de sowie um 18:00 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

Online-Format "Frag selbst"

Im Online-Format „Frag selbst!“ ab ca. 11:35 Uhr können Userinnen und User ihre Fragen an Olaf Scholz im Netz stellen. Die Fragen des Publikums erreichen die Redaktion auf den Kanälen von „Tagesschau“ und „Bericht aus Berlin“ bei Instagram, Facebook, Twitter (#fragselbst) und YouTube sowie per E-Mail an frag-selbst@tagesschau.de. Die Antworten gibt es im Livestream auf den Social Media-Kanälen.

Weitere Sendetermine:

Das Erste sendet die weiteren ARD-Sommerinterviews sonntags um 18:00 Uhr im „Bericht aus Berlin“ an folgenden Tagen:

  • 10.07.2022        Markus Söder (CSU)
  • 17.07.2022        Tino Chrupalla (AfD)
  • 07.08.2022        Martin Schirdewan (DIE LINKE)
  • 21.08.2022        Christian Lindner (FDP)
  • 28.08.2022        Omid Nouripour (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)
  • 04.09.2022        Friedrich Merz (CDU)
  • 11.09.2022        Lars Klingbeil (SPD)

Die ARD-Sommerinterviews im "Bericht aus Berlin" sind eine Produktion des ARD-Hauptstadtstudios und werden im ARD Text auf Seite 150 für gehörlose und schwerhörige Zuschauerinnen und Zuschauer live untertitelt.