SENDETERMIN So., 26.09.21 | 17:15 Uhr | Das Erste

Bundestagswahl 2021

V.l.n.r.: Die Moderator:innen Ingo Zamperoni, Tina Hassel, Jörg Schönenborn.
V.l.n.r.: Die Moderator:innen Ingo Zamperoni, Tina Hassel, Jörg Schönenborn. | Bild: WDR/Jens Jeske / Annika Fußwinkel

Moderation: Tina Hassel, Ingo Zamperoni und Jörg Schönenborn

Nach 16 Jahren mit Angela Merkel bricht eine neue Ära in Deutschland an – lange war eine Bundestagswahl nicht mehr so spannend und so entscheidend zugleich: Wie schneiden die Parteien nach diesem besonderen Wahlkampf ab? Wer regiert Deutschland in Zukunft? Welche Parteien haben Chancen auf eine Regierungsbildung?
Das ARD-Hauptstadtstudio wird am 26. September zum zentralen Wahlstudio der ARD: Ab 17:15 Uhr sendet Das Erste die knapp dreistündige Sendung „Wahl 2021: Bundestagswahl 2021“ aus dem Herzen des Regierungsviertels.

Hochrechnungen und Stimmen zur Wahl

Tina Hassel, Studioleiterin und Chefredakteurin Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio, und "Tagesthemen"-Moderator Ingo Zamperoni führen durch die Wahlsendung mit Berichten, Hintergründen und Interviews mit hochkarätigen Gästen. WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn präsentiert um 18:00 Uhr die Prognose von Infratest dimap und im weiteren Verlauf der Sendung die aktuellen Hochrechnungen sowie erste Analysen. Der Blick richtet sich auch auf die Abgeordnetenhauswahl in Berlin und die Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern.

Reaktionen der Spitzenkandidatinnen und -kandidaten

Die Korrespondentinnen und Korrespondenten des ARD-Hauptstadtstudios sind vor Ort in den Parteizentralen und holen erste Reaktionen und Stimmen ein. Das Publikum des Ersten ist dabei, wenn die Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der Parteien vor die Kameras treten und Stellung zu den Hochrechnungen beziehen. 

Zu Wort kommen auch Bürgerinnen und Bürger aus den unterschiedlichsten Regionen Deutschlands, die von der ARD befragt werden, was sie von der künftigen Regierung erwarten.

Die Sondersendung ist eine Produktion des ARD-Hauptstadtstudios und wird für gehörlose und schwerhörige Zuschauerinnen und Zuschauer live in Gebärdensprache übersetzt sowie im ARD Text auf Seite 150 live untertitelt. Die Gebärdenübersetzung kann mit der Fernbedienung über die ARD-Startleiste des Ersten aufgerufen werden. Voraussetzung für die Nutzung ist ein HbbTV-fähiges Empfangsgerät (Smart-TV oder Set-Top-Box), das mit dem Internet verbunden ist. Alternativ können die Sendungen auch im Internet über Livestream mit Gebärdensprache verfolgt werden.

Sendetermin

So., 26.09.21 | 17:15 Uhr
Das Erste

26. September | 20:15 Uhr