SENDETERMIN Mo., 06.06.22 | 10:00 Uhr | Das Erste

Katholischer Gottesdienst zum Pfingstmontag

PlayDie Heilig-Geist-Kirche in Emmerich, ein Sakralbau aus den sechziger Jahren. Heute ist sie Teil des Projekts „Straße der Moderne“.
Katholischer Gottesdienst zum Pfingstmontag | Video verfügbar bis 06.06.2023 | Bild: WDR

Die moderne Heilig-Geist-Kirche in Emmerich ist ein besonderes Kirchengebäude: Ihre Architektur aus den 60er Jahren greift Ideen des Zweiten Vatikanischen Konzils auf, das dafür steht, den Glauben in die Welt von heute zu tragen. Inzwischen gehört dieser Sakralbau, der aus Beton und Glas gestaltet ist, zur "Straße der Moderne".

Pfarrer Bernd de Baey, der die Kirche seit Kindertagen kennt und seit vielen Jahren in Emmerich als Seelsorger tätig ist, zelebriert den Gottesdienst und predigt. Die musikalische Leitung des Gottesdienstes hat Stefan Burs, der auch die Orgel spielt. Es singt der Kirchenchor der Gemeinde.

Mit dem Pfingstfest verbinden die Christen die Aussendung des Heiligen Geistes. Sie sehen darin auch die Zusage Gottes, "ein Gott bei den Menschen" sein zu wollen. Vom Heiligen Geist heißt es auch: Er wehe, wann und wo er will – er inspiriere und ermutige zu neuen Wegen. Dafür steht nach Ansicht der Initiatoren auch dieser moderne Kirchenbau. Kirchen des 20. und 21. Jahrhunderts wird eine geringere Wertschätzung entgegengebracht. Um zu zeigen, dass moderne Sakralarchitektur eine ebensolche Qualität wie die Kirchenbauten der Romanik, der Gotik oder des Barocks aufzuweisen hat, hat das Deutsche Liturgische Institut in Trier 2015 die "Straße der Moderne" ins Leben gerufen. Die Kirche in Emmerich ist eine Station auf dieser Straße.

Kirchlicher Beauftragter: Philipp Reichling OPraem