1/1

"Advent Advent ...wie's keiner kennt!"

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier... woanders ist es nicht wie hier. Die verschiedensten Advents-Bräuche in aller Welt werden hier vorgestellt. | Bild: pa

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier... woanders ist es nicht wie hier. Die verschiedensten Advents-Bräuche in aller Welt werden hier vorgestellt.

Das Licht steht im Advent meist im Mittelpunkt der Festlichkeiten – auch in Kolumbien. In der Nacht vom 7. auf den 8. Dezember erhellen abertausende Kerzen die Städte und Dörfer des Landes. Dieser Brauch zu Ehren der Jungfrau Maria leitet die Weihnachtszeit in Kolumbien ein.

Ein Mädchen mit weißem Gewand und einem Lichterkranz auf dem Kopf bringt ihrer Familie morgens Kaffee und traditionelles Safrangebäck (Lussekatter). Diesen Brauch feiern die Schweden am 13. Dezember, dem Tag der heiligen Lucia ("die Lichtvolle").

Ein mediales Großereignis in den Niederlanden ist die Ankunft von Sinterklaas, der holländischen Version des Nikolaus von Myra. Seine Ankunft auf einem Dampfschiff mit den Zwarte Pieten, seinen ständigen Begleitern, wird jedes Jahr live im Fernsehen übertragen. Trotz der medialen Aufmerksamkeit ist dieser Brauch sehr umstritten.

Recht früh beginnt die vorweihnachtliche Zeit in Finnland. Schon ab Oktober feiern viele Finnen ihre ersten Weihnachtsfeiern in Gruppen und Vereinen. Diese werden liebevoll "Pikkujoulu" (kleine Weihnachten) genannt.

Ganze acht Tage dauert das jüdische Lichterfest (Chanukka). Es ist zurückzuführen auf die Wiedereinweihung des zweiten Tempels in Jerusalem. Eine Woche lang wird ausgelassen gefeiert und Kinder werden mit reichlich Süßigkeiten beschenkt. Im Mittelpunkt des Festes steht der achtarmige Leuchter, der gemäß der Überlieferung acht Tage im Tempel gebrannt haben soll.

In Estland beschenken Gnome im Advent Kinder mit Süßigkeiten und Früchten. Bevor das Weihnachtsfest gefeiert wird, helfen die Kinder ihren Müttern, Besen zu säubern, da einem Volksglauben zufolge Hexen zu dieser Zeit ihr Unwesen treiben. Um richtig fliegen zu können, so sagt man, müssen es schmutzige Besen sein, mit sauberen können Hexen nicht fliegen.

In den "posadas" treffen sich in Mexiko Freunde und Verwandte und stellen die Herbergssuche von Maria und Josef nach. Meist spielen zwei Leute die Eltern von Jesus, die anfangs abgewiesen werden und erst beim zweiten Anklopfen Einlass finden. Im Anschluss wird gesungen, gefeiert und traditionell werden "piñatas" (mit Süßigkeiten gefüllte Tonkugeln) zerschlagen.

Während in Mexiko Süßigkeiten und in Deutschland Plätzchen und Schokolade zur Adventszeit genascht werden, fasten die rund 20 Millionen Christen in Indien. In den Wochen vor Weihnachten verzichten sie auf Fleisch und Fisch. An Weihnachten darf dafür umso mehr genascht werden.