SENDETERMIN Di., 16.03.21 | 05:30 Uhr | Das Erste

RKI-Experte warnt vor exponentiellem Wachstum

Steigende Inzidenzen

PlayDirk Brockmann, RKI-Epidemiologe
RKI-Experte warnt vor exponentiellem Wachstum | Video verfügbar bis 16.03.2022 | Bild: WDR

Der RKI-Epidemiologe Dirk Brockmann sieht das Infektionsgeschehen in Deutschland wieder in einem exponentiellem Wachstum und hat die Lockdown-Lockerungen scharf kritisiert. Die Ausbreitung habe im Vergleich zur Vorwoche um 20 Prozent zugenommen: "Das heißt, wir sind genau in der Flanke der dritten Welle. Da gibt es gar nichts zu diskutieren. Und in diese Flanke hinein wurde gelockert. Das beschleunigt noch einmal dieses exponentielle Wachstum, das wir sowieso schon vor den Lockerungen gesehen haben."

Nach seiner Auffassung gehe man in Deutschland derzeit ins exponentielle Wachstum hinein. Dies werde auch noch durch Lockerungen befeuert. "Das heißt, das ist total irrational gewesen, hier zu lockern. Das befeuert nur das exponentielle Wachstum. Und wir müssen nun sehen, was die nächsten Tage bringen", meint Brockmann.

Der AstraZeneca-Impfstopp hingegen müsse in Relation gesetzt werden. Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts ist das Risiko, infolge einer Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff durch die Folge eines Blutgerinnsels zu sterben, sehr gering. Brockmann bezifferte es auf 1:1.000.000. Man müsse diese Zahl in den Kontext stellen, sagt Brockmann. "In Deutschland sind 1000 von einer Million Menschen an Corona gestorben", betont er. Den Menschen müssten diese Relation veranschaulicht werden um zu zeigen, wie wirklich gering das Risiko bei einer Impfung mit dem Wirkstoff sei. Bei Risikogruppen sei dagegen die Gefahr, an Corona zu sterben, noch wesentlich höher.

Stand: 16.03.2021 14:20 Uhr