SENDETERMIN Mi., 06.07.22 | 05:30 Uhr | Das Erste

Militärexperte: "Die halbe Welt unterstützt Russland"

Oberst a. D. Thiele befürchtet jahrelangen Partisanenkrieg

PlayRalph Thiele, Oberst a.D. und Diplom-Kaufmann
Militärexperte: "Die halbe Welt unterstützt Russland" | Video verfügbar bis 06.07.2023 | Bild: WDR

Die Russen hätten im Bereich Donbass wegen des angrenzenden russischen Hinterlandes einen Vorteil gehabt, was die Logistik vereinfacht habe, sagte der Militärexperte und Oberst a. D. Ralph Thiele. "Jetzt im Süden wird es schwieriger, weil auch die maritime Überlegenheit fehlt. Wegen des Versenkens des ein oder anderen Schiffes in der Vergangenheit können die Russen da nicht mehr frei wirken." Die von der ukrainischen Regierung angekündigte Gegenoffensive schätze er als punktuelle Versuche ein. "Bisher waren die ja glückhaft, als man sich im Donbass konzentriert hat."

Unglaubliche militärische Überlegenheit

Die unglaubliche Überlegenheit der Russen an Gerät und Soldaten bleibe, so dass die Situation für die Ukraine schwierig werde. "Bei aller Brillanz und überraschenden Klasse der Ukrainer haben sie (die Russen) doch aufgeholt und gewinnen Zug um Zug die Oberhand. Das wird im Süden auch nicht anders sein. Die Stärke der Ukraine liegt in der Agilität, in der Flexibilität, wenn sie im Rückraum in kleinen Gruppen wirken können. Auf breiter Front sind sie leider den Russen doch unterlegen.“ Bei der angekündigten Gegenoffensive würden westliche Waffen nur eine kleine Rolle spielen. „Das liegt auch am schlechten Rüstungsstand des Westens. Man vergisst immer leicht, wie beschämt wir aus Afghanistan abgezogen sind. Das hängt auch damit zusammen, dass unsere Streitkräfte nicht wirklich in guter Form sind. Und das Wenige, was wir haben, ist eben nicht genug, um die Ukrainer auf die Siegesstraße zu bringen.“ Eigentlich müssten wir jetzt auch die Kriegsökonomie hochfahren, Waffen und Munition produzieren, und dann in die Ukraine liefern. Doch auch das passiere nicht.

China und Indien könnten politische Lösung herbeiführen

Wann der Krieg ende, hänge überwiegend davon ab, was Putin wolle. Es sei zu befürchten, dass es ein mehrjähriger Konflikt auf kleinem Partisanenniveau werde. Ein Waffenstillstand müsse politisch bewirkt werden. „Da können ja Dinge passieren, die wir alle nicht sehen. Die halbe Welt unterstützt Russland. (…) Das heißt, das Ende des Konflikts käme über China und Indien.“

Stand: 06.07.2022 12:31 Uhr

4 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.