SENDETERMIN Do., 14.04.22 | 05:30 Uhr | Das Erste

Oberrabiner Azman: "Niemand hat die Russen gebeten, uns zu retten"

Entnazifizierung ist "Blödsinn"

PlayMoshe Reuven Azman, Oberrabbiner der Brodsky-Synagoge in  Kiew
Oberrabiner Azman: "Niemand hat die Russen gebeten, uns zu retten" | Video verfügbar bis 14.04.2023 | Bild: WDR

Russlands offizielle Begründung für den Überfall auf die Ukraine ist die Entnazifizierung. Das sei „Blödsinn“, sagte der Oberrabbiner der jüdischen Gemeinde in Kiew Moshe Reuven Azman. "Wer sollte hier entnazifiziert werden? Russische Menschen, die in Mariupol wohnen? (…) Niemand hat die Russen gebeten, uns zu retten. Russland braucht eine Rettung."

Der Oberrabbiner hatte per Videobotschaft einen Friedensappell verbreitet. Der Schock über die Taten der russischen Armee in Butcha habe ihn dazu verlasst. "Ich wollte, dass viele Russen davon erfahren." Er habe in Folge viele Anrufe aus Russland erhalten. "Bei vielen Russen gehen langsam die Augen auf."
Er sei in Tschernihiw gewesen, sagte Azam. "Was die Menschen dort in den letzten Wochen erleben mussten, das war der Hölle gleich." Viele wendeten sich an ihn mit der Bitte um das Nötigste.

Vor diesem Hintergrund beginnt das jüdische Fest Pessach, das an den Auszug der Juden aus Ägypten erinnert. Pessach feiere er so wie "eigentlich immer in den letzten 3000 Jahren“. Mit einem Festessen und Spenden an die Bedürftigen. "Wir werden dieses Fest genau so feiern wie bisher. Und niemand kann uns daran hindern. Das lassen wir nicht zu!"

Stand: 22.04.2022 14:07 Uhr