SENDETERMIN Mo, 01.04.19 | 05:30 Uhr | Das Erste

Buchtipp: Frauenfiguren

von Thomas Schindler, Literaturexperte

PlaySheila Heti: Mutterschaft
Buchtipp: Frauenfiguren | Video verfügbar bis 01.04.2020 | Bild: WDR

Sheila Heti: Mutterschaft

Roman, Rowohlt Verlag, 320 Seiten, 22 Euro.

Sheila Hetis Hauptfigur im Roman „Mutterschaft“, eine namenlose Erzählerin Mitte Dreißig, will keine Kinder, fragt sich aber: Was ist der Grund für meine Entscheidung? Was hat das mit meiner eigenen Mutter zu tun, warum bin ich so? Wenn sie tief in sich hineinhorcht, entdeckt sie schon in früher Jugend, dass sie eigentlich nie Kinder wollte. Aber damit ist das Thema nicht abgehakt. Sie bohrt nach: Was ist der Ursprung meiner Gefühle, woher speist sich, was ich empfinde und denke?

Die Romanhandlung ist hier nur Beiwerk, ich habe das Buch eher als Selbsterkundung, als fiktionales Tagebuch gelesen. Und auch wenn sich die Autorin hier und da schriftstellerische Eskapaden leistet, die eher stören als bereichern, so ist „Mutterschaft“ doch zurecht ein Buch, das in Kanada und den USA  für viel Aufsehen gesorgt hat. Sheila Hetis Stärke liegt in den aufblitzenden, klaren Gedanken der Selbsterkundung Ihrer Hauptfigur. Sätze wie dieser: „Es liegt eine Art Traurigkeit darin, etwas nicht zu wollen, was dem Leben so vieler anderer Menschen Bedeutung verleiht.“

Tom Perrotta: Mrs Fletcher
Tom Perrotta: Mrs Fletcher | Bild: WDR

Tom Perrotta: Mrs Fletcher

Roman, dtv 2019, 416 Seiten, 22 Euro.

Eve Fletcher ist 46 und geschieden, ihr Sohn ist aus dem Haus und geht aufs College, nun fragt sie sich: Wie geht es weiter, was kommt noch? 

Sie geht auf die Suche, unsicher, aber mit dem Willen, sich neu auszuprobieren, vor allem in sexueller Hinsicht. Eve Fletcher entdeckt die Welt der Interneterotik, abgestoßen und fasziniert zugleich, sie geht wieder aus und feiern, lernt eine Frau kennen, die früher mal ein Mann war, verkuckt sich in eine Arbeitskollegin, die halb so alt ist wie sie und datet einen jungen Mann, der ihn Sohn sein könnte.

Das klingt alles erstmal recht frivol und übertrieben, aber Autor Tom Perrotta gelingt das Kunststück, die Abenteuer seiner Romanheldin empathisch und glaubhaft zu erzählen. Toller Roman über eine Frau, die den Mut hat, sich neu zu entdecken.

Stand: 01.04.2019 14:28 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.