SENDETERMIN Mi, 10.07.19 | 05:30 Uhr | Das Erste

Buchtipp: Sommer

mit Thomas Schindler, Literaturexperte

PlayAlex Beer: Der dunkle Bote
Buchtipp: Sommer | Video verfügbar bis 10.07.2020 | Bild: Limes Verlag

Alex Beer: Der dunkle Bote

Roman, Limes Verlag 2019, 400 Seiten, 20 Euro

Mit der Autorin Alex Beer reisen wir nach Wien ins Jahr 1920. "Der dunkle Bote" ist der dritte Fall des charismatischen Ermittlers August Emmerich, die beiden Vorgänger muss man nicht gelesen haben, man kann auch hier einsteigen.

Das Leben in Wien nach dem ersten Weltkrieg ist hart, Armut, Hunger, Bandenkriminalität regiert die Straßen, die politische Stimmung ist aufgeheizt, mittendrin: Kriminalinspektor Emmerich, er muss eine grausame Mordserie aufklären. Zugleich hat er schwere private Probleme. Er ist mit einer Frau zusammen, deren Mann nicht aus dem Krieg heimkehrte. Eines Tages steht er dann plötzlich vor der Tür. Die zwei Jahre Kriegsgefangenschaft haben ihn zum Psychopathen gemacht. Er entführt die Frau und Kinder, Emmerich setzt alles daran, ihn  aufzuspüren, und es wird eine Jagd auf Leben und Tod.

Sprachlich ist der Krimi hier und da etwas altbacken geraten, aber insgesamt ist "Der dunkle Bote" ein gelungenes Buch und ein spannendes Panorama der Zeit!

Maiken Nielsen: Space Girls
Maiken Nielsen: Space Girls | Bild: Wunderlich Rowohlt

Maiken Nielsen: Space Girls

Roman, Wunderlich Verlag 2019, 432 Seiten, 22 Euro

Nach einer wahren Geschichte, ein bisschen Roman und Sachbuch zugleich, Maiken Nielsen erzählt in  „Space Girls“ von den ersten Frauen in den USA, die Ende der 1950er-Jahre für die Raumfahrt getestet wurden. Das Projekt Mercury 13. 13 begeisterte Flugzeugpilotinnen stellten sich den  knallharten Tests. Man wollte herausfinden, ob Sie es mit den Männern aufnehmen können. Und sie konnten, schnitten zum Teil sogar besser ab. Die Frauen gingen an ihre Grenzen für den Traum, Astronautin zu werden. Doch die Träume zerplatzen, die NASA beendet das Projekt, den Rest kennen wir.

Space Girls erzählt eindringlich von diesen außergewöhnlichen Frauen, und man hat eine Vorstellung davon, was das bedeutet hätte, wenn eine Frau der erste Mensch auf dem Mond gewesen wäre.

Frank Bösch: Zeitenwende
Frank Bösch: Zeitenwende | Bild: C. H. Beck/dpa / C. H. Beck/dpa

Frank Bösch: Zeitenwende.1979. Als die Welt von heute begann

C. H. Beck Verlag 2019, 512 Seiten, 28 Euro

Die zweite Hälfte des 20.Jahrhunderts markieren wir mit den Daten 1945, Kriegsende, dann 1968 die Studentenrevolten der Mauerfall 1989. Frank Bösch setzt einen anderen, globalen Schwerpunkt, genau vor 40 Jahren  spitzt sich das Weltgeschehen zu und prägt es bis heute.

Die iranische Revolution und das Aufkommen des fundamentalistischen Islam, der sowjetische Einmarsch in Afghanistan, ein Krisenherd bis heute, Der AKW Unfall in Harrisburg, der die Antiatomkraftbewegung auf den Plan ruft, drei der 10  Ereignisse, die Bösch gekonnt unter die Lupe nimmt. Das Jahr 1979, ein revolutionärer Wendepunkt auf dem Weg in die Globalisierung.

Stand: 10.07.2019 07:46 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.