SENDETERMIN Do., 12.12.19 | 05:30 Uhr | Das Erste

Kinotipp: "Motherless Brooklyn" und "Wild Rose"

von Ingrid Bartsch, Filmexpertin

PlaySzene aus "Motherless Brooklyn"
Kintopp: "Motherless Brooklyn" und "Wild Rose" | Bild: Warner Brothers

Motherless Brooklyn

"Motherless Brooklyn" - so nennt Frank seinen Schützling Lionel, den er einst in einem Waisenhaus auflas. Als Frank getötet wird, will Lionel klären, was und wer dahinter steckt. Lionel leidet unter einer "Condition", die ihn touretteartig Reime ausspucken und Verhalten wiederholen lässt und ihn zu sehr geordnetem Vorgehen zwingt. Seine Ticks sorgen zwar oft für Ärger, doch passen auch sehr gut zum Jazz, der den Film begleitet.

Ein Film Noir, der im New York der 50er Jahre spielt. Dort treibt ein Trump-ähnlicher Politiker (gespielt von Alec Baldwin, einem der besten Trump-Parodisten heute) sein Unwesen, indem er ganze Nachbarschaften räumen lässt, um sie zu säubern und die Armen und Schwarzen loszuwerden. Ihn vermutet Lionel hinter dem Mord.
Es gibt also reichlich Verweise auf sich wiederholende Geschichte, ähnlich ging Rudi Giuliani (heute Trumps Anwalt) als Bürgermeister New Yorks bei der Gentrifizierung der Stadt vor.

Edward Norton hat für diesen mit zweieinhalb Stunden etwas zu langen Film das Drehbuch geschrieben (adaptiert nach dem gleichnamigen Roman), die Hauptrolle gespielt und Regie geführt. Gelungen!

Szene aus "Wild Rose"
Szene aus "Wild Rose" | Bild: Entertainment One Filmverleih

Wild Rose

"Wild Rose" dreht sich um Rose-Lynn (Jesse Buckley), die zu Beginn des Films aus dem Gefängnis kommt, wo sie für ein Jahr wegen einer Dummheit saß. Sie lebt in Glasgow/Schottland. Ihre beiden Kinder wurden in der Zwischenzeit von der Oma (Julie Walters) versorgt und stehen ihrer Mutter nun sehr skeptisch gegenüber.

Sie ist ruppig, augenscheinlich verantwortungslos und vor allem hat sie einen egoistischen Traum (und das Talent dafür): eine Karriere als Countrysängerin in Nashville/USA. Als sie einen Job als Haushälterin bekommt, will ihre coole Chefin (Sophie Okonedo) sie dabei fördern. Aber da gibt es noch einige Überraschungen… Schwungvoll!

Stand: 13.01.2020 17:54 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.