SENDETERMIN Mo., 20.06.22 | 05:30 Uhr | Das Erste

Kohle statt Gas: Zeitnahe Umstellung der Stromerzeugung laut Energiekonzernen möglich

Trotz hoher CO2-Emissionen

PlayKerstin Andreae, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW
Kohle statt Gas: Zeitnahe Umstellung der Stromerzeugung laut Energiekonzernen möglich | Video verfügbar bis 20.06.2023 | Bild: WDR

Nach Einschätzung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ist es möglich, Strom wieder vermehrt mit Kohle- statt mit Gaskraftwerken zu erzeugen. Braunkohlekraftwerke könnten "in einem überschaubaren Zeitraum" wieder zur Verstromung angefahren werden, sagte die Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung, Kerstin Andreae. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck, Grüne, hatte angekündigt, wegen der Lieferkürzungen aus Russland Kohlekraftwerke stärker einzusetzen.

Das ginge auch mit Steinkohlekraftwerken, sagte Andreae, allerdings müsste dafür genügend Steinkohle zur Verfügung stehen. "Der Schritt ist richtig, dass wir Gas aus der Verstromung rausnehmen und substituieren durch Kohle." Die höheren CO2-Emissionen seien allerdings ein "erhebliches Problem", erklärte Andreae. Sie schlug vor, über den europäischen Emissionshandel an anderer Stelle CO2 einzusparen.

Zum Vorschlag der Union, Atomkraftwerke länger laufen zu lassen, sagte sie, dass deren Betreiber für einen solchen Fall selbst "erhebliche organisatorische, personelle und technische Konsequenzen" befürchteten. "Wir erleben aber auch eine Diskussion, dass wirklich über alles gesprochen werden muss", um die Abhängigkeit von russischem Gas zu reduzieren.

Stand: 20.06.2022 17:44 Uhr

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.