SENDETERMIN Do., 16.09.21 | 05:30 Uhr | Das Erste

EU-Vertreter: EU wird als selbstverständlich betrachtet

Wojahn "Die kann auch schnell wieder weg sein"

PlayJörg Wojahn, Vertreter EU-Kommission Deutschland
EU-Vertreter: EU wird als selbstverständlich betrachtet | Video verfügbar bis 16.09.2022 | Bild: WDR

Man habe versucht, in Deutschland Lobbyismus für die EU zu machen und mit den Generalsekretären der Parten gesprochen, um sie zumindest drauf hinzuweisen, dass Europa ein Thema sei, sagte der Vertreter der EU-Kommission in Deutschland, Jörg Wojahn. "Aber Sie haben Recht, es kommt nicht viel vor. Wir sehen Wahlkämpfe in anderen Staaten, da wird Europa künstlich in den Mittelpunkt gerückt mit Falschbehauptungen. Das sind die Populisten natürlich. In Deutschland haben wir letztlich Glück: Es gibt nur eine Partei (AfD), die hat – und das auch sehr klar – in ihrem Programm die Forderung, aus der EU auszutreten. Und bei den anderen steht zumindest im Programm recht viel, das muss man auch sagen."

Man betrachte in Deutschland die EU als etwas Selbstverständliches. "Die kann auch schnell wieder weg sein. Wir haben das gesehen, ein Mitgliedsstaat ist ausgetreten. (…) Und natürlich ist nicht alles eitel Sonnenschein."

Stand: 16.09.2021 10:48 Uhr

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.